[Gelesen] Sommer in Lesmona

Sommer in Lesmona

a book that takes place in your hometown
Marga Berck – Sommer in Lesmona

„Liebe, einzige Bertha“ – so beginnt eine Vielzahl der Briefe, die Marga zwischen 1893 und 1896 an ihre beste Freundin schreibt. Sie berichtet der Freundin von ihrer Gefühlswelt, Reisen und Verwandtenbesuchen. Kernstück der Briefe und des schmalen Bandes wird dabei schnell der „Sommer in Lesmona“ und seine Folgen.

 Im Prinzip lässt sich der Inhalt des Buches kurz und bündig zusammenfassen:

Mädchen aus gutem Hause verliebt sich Ende des 19. Jahrhunderts in den Falschen, und geht am Ende doch eine Vernunftbeziehung ein.

Im Knoops Park in Bremen findet jeden Sommer mittlerweile ein Open-Air-Festival mit demselben Namen statt, welches an die Geschichte von Marga anknüpft – trotzdem hatte mich das Buch bisher nicht gereizt. Eine gute Freundin hat es mir schließlich vor einigen Wochen mitgegeben, da sie das Buch liebt, und ich bin ihr sehr dankbar dafür. Die Briefe sind am Anfang verwirrend mit all den Namen und es braucht seine Zeit, um in die Geschehnisse einzutauchen. Ab dem Zeitpunkt, wo Marga in Lesmona ankommt, mochte ich das Buch aber nicht mehr weglegen. Da es bis kurz vor Ende keine Briefe von anderen gibt, fühlt es sich teilweise so an, als ob Marga die Briefe fast für einen selbst schreibt und durch ihre lebendige Sprache erlebt man das Gefühlschaos direkt mit. Von der Beziehung, die nicht sein kann, stolpert Marga unbeabsichtigt direkt eine Verlobung, die zwar eine standesgemäße Heirat verspricht, aber ohne Gefühl. Immer wieder begegnet sie Percy und ist zwischen den Männern hin- und hergerissen. Die Art, wie das Buch endet, ist unvorhersehbar, tieftraurig und trotzdem absolut perfekt.

Laut dem Nachwort soll es sich um authentische Briefe handeln, nur Namen seien geändert; Marga Berck ist dabei das Pseudonym für Magdalene Pauli. Es wird zwar mittlerweile davon ausgegangen, dass Pauli die Briefe vor der Publikation überarbeitet hat, aber das tut der Geschichte an sich keinen Abbruch. Wer sich tiefgehender damit beschäftigen will, dem sei „Das Lesmona-Projekt“ der Uni Bielefeld nur empfohlen!

Sommer in Lesmona ist eine bittersüße Liebesgeschichte, die sich leicht und schnell lesen lässt – aber noch einige Zeit nachwirkt.

rating: 4/5


BUCHDETAILS

Verlag: Rowohlt Taschenbuch
ISBN:  9783499118180
Erscheinungsdatum: 01.10.1997

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s