[Gelesen] How to Live Safely in a Science Fictional Universe

Zwei der wichtigsten Regeln beim Reisen durch die Zeit:

I. Man kann die Vergangenheit nicht ändern.
II. Man darf nie sich selbst begegnen.howtolivesafelyinasciencefictionaluniverse

Zeitreisen und Zeitreisemaschinen sind im Minor Universe 31 vollkommen normal. Als Servicetechniker reist Charles Yu in seiner eigenen Zeitmaschine umher und hilft Gestrandeten, deren Maschinen es verschiedensten Gründen nicht richtig funktionieren. Dabei hält er sich außerhalb seiner eigenen Zeitlinie auf, und wird nur von seinem leicht depressiven Boardcomputer und Hund begleitet. Charles hat ein erst mal einfach klingendes Ziel: seinen Vater wiederfinden. Dieser ist selbst irgendwo in der Zeit unterwegs, und könnte so nicht nur überall, sondern theoretisch jederzeit sein. Am Anfang des Buches ist Charles bereits zehn Jahre ununterbrochen unterwegs – nur leider müssen auch Zeitmaschinen irgendwann zur Wartung in die Werkstatt, womit die richtigen Probleme für Charles anfangen.

Wenn Bücher eine Persönlichkeit haben, dann ist How to Live Safely in a Science Fictional Universe ein klarer Introvert. Die Handlung tritt häufig für wunderbare Gedankengänge von Charles in den Hintergrund, und ist so simpel wie gut ausgeführt. Dabei verläuft die Geschichte in mehreren Zeit-, Erzähl- und Stilebenen: Der Textfluss wird immer wieder durch Kapitel aus dem titelgebenden Ratgeber unterbrochen, dazu kommen noch ein paar Grafiken zur Visualisierung des Zeitwirrwarrs.

Living is a form of time travel. Time travel is a physical process. […] A house can be a time machine. A room. Our kitchen, this garage, this conversation, anything can be a time machine. Just sitting there, you are. So am I.

Ich hatte schon nach ein paar Kapiteln das Gefühl, dass How to Live Safely in a Science Fictional Universe eines meiner Lieblingsbücher werden könnte – und genauso ist es auch. Je weniger man im Vorfeld über die eigentliche Handlung weiß, desto besser: man möchte einfach immer weiterlesen. Es gibt nachdenkliche Momente, aber auch sehr komische Szenen, und Charles ist zwischendrin wirklich wunderbar sarkastisch. Der Ratgeber spielt eine entscheidende Rolle und die Metaelemente sind einfach genial! Ein bisschen hat How to Live Safely in a Science Fictional Universe etwas von einem Murakami Titel, nur, dass es mit einer viel positiveren Stimmung endet. Sehr überrascht hat mich immer wieder TAMMY. Dafür, dass sie nur der Boardcomputer der Zeitmaschine ist, wird sie ihr eigener kleiner Charakter und im Laufe der Handlung sehr sympathisch.

Harte Science Fiction sucht man in dem Buch von Charles Yu vergebens. Der Hauptfokus liegt auf der inneren Entwicklung von Charles und wie er zu diesem Punkt in seinem Leben kommt, an dem man ihm als Leser begegnet. Es fallen zwar auch ein paar Sätze über technische Aspekte, und es gibt einen kleinen Eindruck von der Gesellschaft in diesem Universum, aber man vergisst über weite Zeit beim Lesen einfach, dass es überhaupt in einem anderen Universum spielt.


BUCHDETAILS

Verlag: Pantheon
ISBN: 9781848876811
Erscheinungsdatum: 2011
Rating: 5/5

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s