[Leseprojekt] One Year War and Peace – März

Ein Drittel wäre geschafft! Mit Buch 3 verlässt man als Leser auch endlich wieder die Front – Rostov kehrt nach Hause zurück, Bolkonsky ist totgeglaubt. Ich bin sehr froh, dass der Fokus sich jetzt wieder ganz nach Russland verschiebt.

wap-mrz.jpg

In der feinen Gesellschaft kommen Gerüchte auf, dass Hélène Bezuhov und Dolohov, ein Freund von Pierre, ein Verhältnis haben. Aus einer Laune heraus fordert Pierre ihn deswegen zu einem Duell heraus. Passend zu seiner allgemeinen Naivität hat Pierre noch nie eine Pistole in der Hand gehabt, und bekommt vor dem Duell erstmal erklärt, wie alles funktioniert. Herrlich! Wenigstens kommt er endlich zu der Erkenntnis, dass die Heirat mit Hélène keine gute Idee war…

Auf dem Landsitz der Bolkonskys ist Liza, die Frau von Andrei, kurz vor der Geburt. Der gesamte Haushalt ist angespannt deswegen, und Andrei’s Schicksal wird vor ihr geheim halten. Andrei kehrt zwar zurück, seine Frau stirbt aber aufgrund der schweren Geburt. Ein Ereignis, mit dem ich so nicht gerechnet hätte.Ich bin gespannt, ob sich Andrei davon erholt und vielleicht erneut heiratet, oder jetzt verbittert.

Nikolai Rostov und Pierre Bezukhov sind teilweise, was ihre Naivität angeht, wirklich Brüder im Geiste.Anstatt irgendwann aus dem Spiel auzusteigen, lässt sich Nikolai komplett von Dolohov im Kartenspiel abziehen. Sehr spannend geschrieben, auch, wie Nikolai danach nach Hause zurückkehrt und beichten muss! Schade nur, dass sein Vater es für ihn regelt und keine wirklichen Konsequenzen für ihn aus seinem Fehler folgen.

Pierre hat nach seinem Skandal Moskau erst mal den Rücken gekehrt und ist auf dem Weg nach St. Petersburg. Als die Pferde für seine Kutsche gewechselt werden, macht er Bekanntschaft mit einem alten Mann, der sich als Osip Alexyevitch Bazdyev vorstellt. Dieser ist Mitglied der Freimaurer und eröffnet Pierre die Möglichkeit, ebenfalls in diese Gemeinschaft aufgenommen zu werden. Leicht beeinflussbar, wie der gute Pierre nun mal ist, spricht es ihn an und er wird nach einer Weile in St. Peterburg initiiert. Es dürfte interessant werden, welch große Rolle das im späteren Verlauf der Geschichte noch haben wird.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s