[Eindrücke] Jane Eyre, Nineteen Eighty-Four, Six of Crows, Kafka on the Shore

Über manchen Büchern möchte ich gerne etwas schreiben, aber es reicht nicht für eine ganze Besprechung… Dafür gibt es ab jetzt die Eindrücke, in denen ich ganz kurz auf die gelesenen Titel eingehen kann. 
soc-1984-je-kotsNineteen Eighty-Four
 “It was a bright cold day in April, and the clocks were striking thirteen.”

Den Klassiker von Orwell habe ich vor gut zehn Jahren schon einmal gelesen und die Erinnerung daran war doch etwas arg verblasst. In der Leserunde an der ich jetzt teilgenommen habe, hat es den meisten nicht ganz zugesagt – ich finde es großartig! Der Text ist immer noch aktuell und die Macht der Propaganda sowie Ohnmacht gegenüber eines Systems ist super dargestellt. Orwell schafft es zudem, einen perfekten Anfangs- und Schlusssatz für sein Buch zu finden und es ist trotz der Vielzahl von dystopischen Romanen mittlerweile sehr unvorhersehbar.

Jane Eyre
↳ I care for myself. The more solitary, the more friendless, the more unsustained I am, the more I will respect myself.”

Ebenfalls ein Klassiker und ebenfalls großartig! Hier kannte ich bereits eine Verfilmung, aber diese macht im Nachhinein auch mehr Sinn, wenn man das Buch kennt. Jane ist eine sehr fortschrittlich denkende Frau und bleibt sich trotz allem, was ihr wiederfährt, die ganze Zeit über selbst treu. Dem Leser wird mehrfach verdeutlicht, dass die Hauptpersonen nicht schön sind – trotzdem können sie die Liebe finden und über andere, ebenbürtige Fähigkeiten verfügen, was eine tolle Botschaft ist.

Kafka on the Shore
↳ “Closing your eyes isn’t going to change anything. Nothing’s going to disappear just because you can’t see what’s going on. In fact, things will even be worse the next time you open your eyes. That’s the kind of world we live in. Keep your eyes wide open. Only a coward closes his eyes. Closing your eyes and plugging up your ears won’t make time stand still.”

Gefühlt ist Kafka on the Shore sowas wie Murakamis Hauptwerk, was auch die meisten Leser kennen. Ich hatte als allererstes von ihm ja 1Q84 gelesen und ich finde, man erkennt einige Parallelen zwischen den beiden Geschichten. Diesen Titel mochte ich aber nur bedingt. Mit den zahlreichen Sexszenen konnte ich nichts anfangen und bei vielen Szenen mit Kafka zum Ende hin bin ich mir unschlüssig, was die Interpretation anbelangt. Was aber wirklich toll an dem Titel ist: ein weiblicher Charakter will als Mann gesehen werden und ALLE akzeptieren das und es werden auch nur männliche Pronomen benutzt!

Six of Crows
“Maybe your tutors didn’t cover this lesson, but you do not argue with a man covered in blood and a knife up his sleeve.”

Bei Six of Crows stimmt eigentlich fast alles. Bardugo verortet den Auftakt ihrer Dilogie wieder in der Welt der Grisha, die sie gut weiter ausbaut und mit sehr vielen diversen Charakteren füllt. Die sechs Hauptcharaktere planen einen Raub, der quasi unmöglich ist und für den sie alle speziellen Fähigkeiten der Gruppe benötigen… Vielleicht habe ich bereits ein wenig zu viele Staffeln von Leverage gesehen, denn ein paar Wendungen fand ich nicht gerade überraschend. Vielleicht sind dank dem Hype um die beiden Bücher aber auch einfach die Erwartungen viel zu hoch an den Titel.


BUCHDETAILS

Nineteen Eighty-Four                                                                                                             Jane Eyre
Verlag:
Penguin Books                                                                                 Verlag: Random House UK
ISBN: 9780141393049                                                                                            ISBN: 9781784870737
Erscheinungsdatum: 03.01.2013                                                  Erscheinungsdatum: 01.04.2016
Bewertung: 5/5                                                                                                                     Bewertung: 5/5

Six of Crows                                                                                                                  Kafka on the Shore
Verlag: Henry Holt                                                                                                              Verlag: Vintage
ISBN: 9781627795098                                                                                           ISBN: 9780099458326
Erscheinungsdatum: 06.10.2015                                                 Erscheinungsdatum: 06.10.2005
Bewertung: 4/5                                                                                                                     Bewertung: 3/5

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s