[Gelesen] November 9 – Crave Illustrated Edition

Passend zum November hatte ich November 9 von Colleen Hoover gelesen und doktere seitdem immer mal wieder an diesem Beitrag herum… Für mich ist das Buch einfach ein kleines Problemkind aus den verschiedensten Gründen. Irgendwie mochte ich es, trotz fahlem Beigeschmack und und und, aber der Reihe nach. Die Geschichte folgt Fallon und Ben, die sich an einem 9. November begegnen und den Tag miteinander verbringen. Danach gehen beide wieder getrennte Wege, allerdings nicht bevor zwei Vereinbarungen getroffen sind: 1. Sie werden sich die nächsten fünf Jahre immer am 9. November treffen und den Rest des Jahres keinen Kontakt miteinander haben, und 2. Sie geben sich gegenseitig Aufgaben, die es bis zum nächsten 9. November zu lösen gilt.

nov9Contemporary ist zwar nicht wirklich mein Genre, aber andererseits bin ich bei manchen Hypes einfach zu neugierig und über Colleen Hoover und ihre Bücher stolpert man einfach immer und immer wieder. Das zusammen mit Tarryn Fisher verfasste Never Never war zwar eher ein Reinfall, aber November 9 hat mich aufgrund des Klappentextes fasziniert. Mir haben die Beispielseiten aus der Crave Illustrated Edition so gefallen, dass ich mich für die Ausgabe des Buches entschieden habe.

“It’s weirding me out, to be honest. Is this the moment you break the ultimate boyfriend illusion and tell me you knocked up my cousin while we were on a break?”

Fangen wir mit ein paar positiven Aspekten an: Die Grundidee und Aufbau der Handlung ist top! Ich fand es toll, wie sich diese beiden Protagonisten treffen und dann entscheiden, aus einem negativen Tag etwas schönes zu machen. Die Kapitel werden immer abwechselnd aus der Sicht von Fallon und Ben erzählt, wodurch man noch etwas besser in ihre Geschichte eintaucht. Ben möchte ein Schriftsteller werden, Fallon liest gerne – dadurch gibt es einige schöne Gespräche über Bücher und das Lesen. Hoover beschränkt die Handlung fast ausschließlich auf die verschiedenen 9. November, sodass der Leser einen ähnlichen Wissenstand wie die beiden Protagonisten hat und man automatisch immer weiter lesen mag.

Das ist einer der Punkte, der fast schon zu den eher negativen Aspekten hin überleitet: Die Handlung ist gefüllt mit Drama sowie einigen… schwierigen Szenen und teilweise wie ein Autounfall, wo man nicht weggucken kann. Ich hatte eigentlich mit einer leichten Liebesgeschichte gerechnet und war von einigen Momenten im Buch doch etwas vor den Kopf gestoßen. Nehme ich dies jetzt als überdramatisierte Buchgeschichte, die von gewissen Handlungsbögen sowie Wendungen lebt, oder übertrage ich Buchereignisse auf mögliche Handlungsmuster im realen Leben? Bei manchen Genres ist es leichter, da drüber weg zu sehen, bei Contemporary doch etwas schwieriger. November 9 kann man auf beide Arten lesen, aber man sollte sich bewusst sein, dass einige Aktionen und Aussagen von Ben (teilweise auch Fallon, aber defintiv eher Ben!) höchst problematisch sind und kein Schnittmuster fürs reale Leben sein sollen.

Ohne etwas vorwegzunehmen: Insgesamt verbringen die beiden Charaktere nicht mal zwei Tage bis zum fünften gemeinsamen November miteinander. Natürlich sind sie auf eine Art verbunden, aber wenn man näher darüber nachdenkt, ist das doch verdammt wenig Zeit für eine riesige Liebe, oder? Vor allem in Anbetracht der großen Wendung, die unweigerlich im Laufe des Buches auf den Leser zukommt… Wenn man das aber mag oder zumindest im Hinterkopf behält, dass Liebe nicht blind machen sollte, kann man mit November 9 schon etwas Vergnügen haben. Interesse, noch weitere Titel von Colleen Hoover zu lesen, hat es bei mir aber nicht hinterlassen.

Crave ist eine App, mit der man romantische Bücher lesen kann und die den Text um weitere Medien ergänzt. Mit der App selber werde ich nicht wirklich warm, die Grundidee finde ich allerdings nicht schlecht. Was die Crave Illustrated Edition von November 9 angeht, war ich schon am überlegen, ob ich sie nicht in absehbarer Zukunft gegen eine einfache gebrauchte Taschenbuchausgabe austausche (ich mag ein paar Dialoge einfach zu sehr in diesem Buch). Viel mehr als die paar Vorschauseiten im Netz sind nicht im Buch drin. Ab und zu gibt es diese Interviewseiten, wo man über einen QR-Code Videos ansehen kann (bei meinem Smartphone haben sämtliche Videodateien geharkt und es sind jeweils nur 1-3 Minuten Laufzeit…). Der gesprochene Text ist im Buch zwar abgedruckt, aber dann kann man sich dieses Feature auch schenken. Hoover hat eine Handvoll Sätze als Hintergrundwissen beigesteuert für die Ausgabe, aber es gibt noch nicht mal zu jedem Kapitel irgendeinen Kommentar von ihr. Da anscheinend automatisch davon ausgegangen wird, dass man das Buch nur wegen dem Kerl liest, gibt es auch nur richtige Bilder von Ben und na ja, so dolle sind die auch nicht.


BUCHDETAILS

Verlag: Atria Books
ISBN: 9781501151712
Erscheinungsdatum: 04.10.2016
 Rating: 3.5/5

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s