[Gelesen] Die Krone der Sterne

Als das erste Programm von FISCHER Tor erschienen ist, hatte ich mir direkt Die Krone der Sterne von Kai Meyer angestrichen: Die Beschreibung hat mich einfach sofort angesprochen, nicht zuletzt, da ich die Bibliomantik-Reihe des Autors bereits sehr mag. In diesem neuen Roman nimmt Meyer den Leser mit auf eine Reise zu den Sternen in einer Galaxie, in der Hexen, uralte Technik, Piraten und die Religion der STILLE eine wichtige Rolle spielen.
diekronedersterneDas galaktische Reich Tiamande wird von einem Hexenorden regiert, an dessen Spitze die Gottkaiserin steht. Alle zehn Jahre werden aus den adligen Töchtern des Reiches Bräute für die Gottkaiserin erwählt, die fortan nie wieder gesehen werden. Zu Beginn des Buches wird der fünfundzwanzigjährigen Iniza die zweifelhafte Ehre zuteil, genau hierfür ausgewählt zu werden. Gemeinsam mit Glanis, ihrem Geliebten, und Kranis, einem Kopfgeldjäger mit ganz eigener Motivation flieht sie und wird fortan in ganz Tiamande gejagt, da neben den Hexen auch noch andere Fraktionen ein Interesse an ihr haben.

Sie trage die Sterne in den Augen, hatte einmal jemand gesagt. Iniza spürte den Sog des Universums, seit sie zum ersten Mal hinauf in die Nacht geblickt hatte. Für sie war der Himmel keine Grenze, sondern ein Tor. Sie hatte den Tag kaum erwarten können, an dem es ihr endlich offen stand. – S. 15

Kai Meyer schmeißt den Leser zu Beginn gleich in die Geschichte, was ich gar nicht schlecht fand. Die Erklärung der Galaxie, in der sich das Buch abspielt, wird immer mal wieder unterwegs eingestreut und kommt dadurch nicht als langweiliger Textbrocken gleich zu Beginn. Im Buchumschlag und auf den ersten Seiten des Buches finden sich zudem tolle Illustrationen von Jens Maria Weber sowie eine Karte von Tiamande, wodurch man auch gleich einen optischen Eindruck bekommt. Und auch, wenn man noch nie was im Science Fiction beziehungsweise Science Fantasy Bereich gelesen haben sollte: Dem Leser wird kein großes (technisches) Vorwissen abverlangt.

Iniza sammelt bei ihrer Flucht allerhand spannende Charaktere auf, unter anderem noch die Alleshändlerin Shara Bitterstern und eine sprichwörtliche Muse. Gerade Shara und Kranis lesen sich teilweise in ihren Interaktionen wie ein altes Ehepaar, was großen Spaß macht. Die Gruppe ist im großen ganzen zwar aufeinander angewiesen, aber die Charaktere verfolgen alle ihre eigenen Ziele, wodurch man als Leser auch immer wieder durch manche Entwicklungen überrascht wird. Mir hat diese Konstellation super gefallen, wobei die Seiten wirklich nur so verfliegen. Gott sei Dank hat Meyer schon angekündigt, dass es noch mindestens zwei Bände geben wird und die erste Fortsetzung von Die Krone der Sterne für Frühjahr 2018 geplant ist. Daran knüpft allerdings einer meiner wenigen Kritikpunkte: Es war im ersten Moment nicht ersichtlich, dass es kein Einzelband sein wird. Beim Lesen fällt bei der Entwicklung der Handlung zwar schnell auf, dass es als Einzelband nicht funktionieren kann, aber man sollte schon mit der entsprechenden Erwartungshaltung an das Buch ran. Ich freue mich auf jeden Fall schon auf den zweiten Band und bin gespannt, wie es dann mit den ganzen Personen weitergeht!


BUCHDETAILS

Verlag: FISCHER Tor
ISBN: 9783596035854
Erscheinungsdatum: 26.01.2017
 Rating: 4/5

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s