[Eindruck] When We Collided

Contemporary (=zeitgenössische Literatur, die ohne fantastische Elemente auskommt, und in der Zeit spielt, in der der Text geschrieben wurde) ist nicht unbedingt ein Genre, dass mich besonders reizt. Wäre es nicht vor einem Jahr in der Illumicrate gewesen, wäre deshalb auch When We Collided von Emery Lord gar nicht erst hier eingezogen. Da aber zumindest das Cover wirklich toll aussieht und ich die ganzen ungelesenen Titel aus Buchboxen endlich „abarbeiten“ mag, hat es endlich seine Chance bekommen.

Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von Vivi und Jonah erzählt: Jonah hat vor ein paar Monaten seinen Vater verloren und probiert, Schule, Familienrestaurant, kleine Geschwister und depressive (weil stark trauernde) Mutter unter einen Hut zu kriegen. Vivi dagegen ist nur für den Sommer mit ihrer Mutter in das kleine Städtchen Verona Cove gezogen und es wird schnell deutlich, dass bei ihr vor kurzem eine bipolare Störung diagnostiziert wurde.

„You don’t have to tell me,“ I say, cutting her off. “In fact I’d rather you didn’t. I don’t mind being introduced to people’s skeletons firsthand, in person. I more than don’t mind it. I prefer to reach right into the closet and shake their bony hands and say hello for myself.” – S. 34

Ich würde jetzt gerne davon berichten, wie wundervoll mir das Buch gefallen und vollkommen überrascht es mich doch hat. Hat es nur leider nicht. Tatsächlich war ich so genervt von Vivi und den angerissenen Themen, dass ich es schon nach 65 Seiten abgebrochen habe. Nicht, dass Themen wie bipolare Störung, Depression, Trauer und und und mich stören, im Gegenteil: Es ist unglaublich wichtig, dass sie in Büchern dargestellt werden! Allerdings ist es schon fast alles zu viel und übertrieben in When We CollidedIMG_0076So wohl Jonah als auch Vivi bringen genug Ballast mit, um ein ganzes Buch auszufüllen. Das diese beiden in einer Geschichte aufeinander treffen und sich die Seiten teilen müssen, finde ich sehr unglücklich, weil einfach zu wenig Seiten da sind, um alle Themen richtig aufgreifen zu können. Obwohl die Kapitel immer wechseln, hatte ich jetzt bereits das Gefühl, dass Jonah nur sehr wenig Raum bekommt, und das dies durch seine sofortige Verliebtheit kompensiert wird. Und dann ist da natürlich V i v i – ich habe seit Ewigkeiten keinen Charakter mehr gelesen, der so sehr in die Rolle des Manic Pixie Dream Girls passt. Das fängt mit ihrer Aktion mit dem Baum gleich in den ersten Sätzen des Buchs an, geht über ihre Dialoge weiter zu ihrem Marilyn Monroe Look und endete für mich in ihrem Auftreten bei Jonahs Familie.

Wenn man ein Buch abbricht, kann es natürlich immer passieren, dass man ihm Unrecht tut. Für mich hatte ich aber das Gefühl bereits eine so konkrete Vorstellung von dem weiteren Verlauf der Handlung zu haben, dass ich mich nicht durch noch fast 300 Seiten quälen mag. Dieses Buch wird nicht mit einem Happy End enden. Wahrscheinlich wird Vivi noch durch mehrere Phasen gehen, bis sie irgendwann wieder ihre Medikamente nehmen wird, während Jonahs Familie wieder zurück in den Alltag findet und sich zusammenrauft. So oder so ähnlich. Und da auch leider sprachlich das ganze nicht besonders überzeugt, wird When We Collided mich beim nächsten Aussortieren definitiv verlassen.


BUCHDETAILS

Verlag: Bloomsbury Children’s
ISBN: 9781408870082
Erscheinungsdatum: 07.04.2016
 Bewertung: 1/5 | abgebrochen

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s