[Gelesen] Ich bin Princess X

Princess X – das ist die Figur, die sich die besten Freundinnen Libby und May in der fünften Klasse ausdenken. May schreibt die Abenteuer der Prinzessin, Libby setzt sie als Comic zeichnerisch um. Das findet allerdings ein abruptes Ende, als Libby bei einem Unfall stirbt. Als May ein paar Jahre darauf aber plötzlich überall in der Stadt Sticker der Prinzessin findet, fängt sie an zu zweifeln. Was ist damals wirklich mit ihrer Freundin geschehen?

ich-bin-princessX-1

Gemeinsam mit Patrick, der im selben Mietshaus wohnt wie sie, versucht May dem ganzen Mysterium auf die Schliche zu kommen.Ist Libby damals vielleicht gar nicht gestorben oder hat irgendjemand den Charakter der beiden Mädels adaptiert? Die Sticker verweisen auf einen Webcomic, dessen Geschichte Hinweise zu enthalten scheint.

Eine Prinzessin in Text und Bild

Cherie Priest schickt May in Ich bin Princess X auf eine spannende Suche nach der Wahrheit, die immer wieder mit tollen Illustrationen von Kali Ciesemier versetzt ist. Denn wie kann man besser eine Geschichte mit und über (Web-)Comics schreiben, als mit Comicseiten zwischendrin?! Die Entscheidung, die Illustrationen dabei alle in Lilatönen zu halten, finde ich sehr gelungen und passend. Dadurch hat die Prinzessin gleich was eigenes und knallbunte Seiten zwischendrin würden einfach nicht so gut passen. Durch das Wechselspiel des Textes und der Illustrationen lassen sich immer wieder Parallelen in den Geschichten entdecken. Das gibt der Autorin die Möglichkeit, auch teilweise sehr düstere Themen altersgerecht zu verarbeiten – denn auch wenn May bereits 17 Jahre alt ist, ist das Buch für die etwas jüngere Altersstufe ab 14 Jahren gedacht.

ich-bin-princessX-2

Der Bildschirm flackerte und der Rechner fuhr hoch. Jetzt begann das Märchen richtig. May las und las und las. – S. 90

Diese Altersempfehlung muss man auch etwas im Hinterkopf behalten: Die Geschichte ist an manchen Stellen etwas vorhersehbar und sehr fantastisch. Ich habe trotzdem sehr mit May mitgefiebert und war gespannt, was sich hinter der Geschichte um Princess X versteckt.

Freundschaft überwindet alles

Jugendbücher greifen sehr häufig Liebe als Thematik auf. Da bei Ich bin Princess X die noch etwas jüngeren Jugendlichen angesprochen werden soll, ist das ausnahmsweiße mal nicht der Fall. Ich fand es sehr angenehm mal eine Geschichte in diesem Genre zu lesen, in der so ein starker Fokus auf die Freundschaft gelegt wird! Und das auch zwischen Jungen und Mädchen. Drei verschiedene Freundschaften tauchen in der Geschichte von Priest auf, jede mit einem etwas anderem Aspekt, aber einer großen Gemeinsamkeit: Sie schweißt die Charaktere zusammen und hilft ihnen, sich ihren Problemen zu stellen und diese zu überwinden.

Cherie Priest hat mit dieser Geschichte ein kleines Kleinod geschaffen, dass ich sicher noch das ein oder andere mal in die Hand nehmen werde. Man fliegt nur so durch die 268 Seiten und ist gespannt, wie es für Libby und May ausgehen wird. Im Buch gibt es ein paar technische Verweise, die vermutlich etwas vereinfacht dargestellt werden beziehungsweise in den Bereich des Fantastischen fallen… Aber hey, es ist ein Jugendthriller mit Comicelementen, da kann ich in diesem Fall auch mal drüber wegsehen.


Weitere Meinungen zu Ich bin Princess X findet ihr bei
Buchstabenträumerei | Büchersüchtiges Herz | Books Are True Adventures


BUCHDETAILS

Verlag: Bloomoon
Illustrationen: Kali Ciesemier
Übersetzerin: Doris Hummel
ISBN: 9783845812298
Erscheinungsdatum: 12.01.2016
 Rating: 4/5

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s