[Eindrücke] Wintersong, Whichwood, Warcross

wintersong_whichwood_warcross - eindruck

S. Jae-Jones: Wintersong (Wintersong #1)
„Once there was a little girl who played her music for a little boy in the wood. She was small and dark, he was tall and fair, and the two of them made a fancy pair as they danced together, dancing to the music the little girl heard in her head.“
Wintersong
war im Februar in der Illumicrate enthalten und klang potentiell auch recht interessant, sodass ich es jetzt auf dem Leseplan für Dezember hatte. Eine große Inspirationsquelle war der Film Labyrinth für die Autorin und obwohl der Film meiner Meinung nach nicht gut gealtert ist: Die Ballszene ist immer noch ein Traum! Wahrscheinlich wollte Jae-Jones genau diese Stimmung irgendwie einfangen… für mich hat das leider nicht funktioniert und ich habe mir streckenweise gewünscht, die deutsche Übersetzung statt dem Original zu lesen. Die Geschichte spielt in Bayern, woran man immer wieder durch unnütze bzw. falsch genutzte deutsche Wörter und Phrasen erinnert wird. Bestes Beispiel: Der goblin king wird mit dem Erlkönig in Verbindung gebracht und leider nutzt die Autorin ständig Der Erlkönig im Text, worüber man als Muttersprachler immer wieder stolpert. Dazu wird im Buch generell sehr viel über das Äußerliche der Charaktere gesprochen und ich verstehe einfach die Faszination zwischen den Hauptcharakteren nicht? Oder die Andeutungen an die Kindheit? Teilweise dachte ich echt, mir würden irgendwelche Abschnitte der Geschichte fehlen. Nach gut der Hälfte des Buches -262 Seiten- habe ich das Buch abgebrochen, da wirklich nichts mich hier fesselt. Und die Aussicht auf ein weiteres Buch hat mich eher noch mehr ermüdet…

Tahereh Mafi: Whichwood (Furthermore #2)
Our story begins on a frosty night…“
Whichwood war als Begleitroman und keine Fortsetzung zu Furthermore angekündigt, und da liegt mein Problem: Ich war super gespannt auf Laylee, das Mädchen, dass die Toten wäscht, und ihre Geschichte – und irgendwie haben die anderen Charaktere viel zu viel ihr Rampenlicht geklaut. Alice und Oliver im ersten Band waren toll, aber hier hätte ein kurzer Moment mit ihnen gereicht. Dazu ist persische Mythologie mir nicht wirklich geläufig, und vielleicht gibt es ja Überschneidungen? Ich musste leider viel mehr an Mexiko und den Día de Muertos beim Lesen denken… und Benyamin war absolut nicht meins. Warum müssen jetzt eigentlich schon die romantischen Partner angelegt werden? Können sie nicht einfach noch Kinder und gute Freunde alle miteinander sein? Der Schreibstil an sich ist aber wieder klasse und ich würde auch noch ein weiteres Buch in dieser Reihe lesen – nur mit deutlich niedrigeren Erwartungen.

Marie Lu: Warcross (Warcross #1)
„Everything’s science fiction until someone makes it science fact.“
Warcross war definitiv eine Überraschung, denn ich hatte wirklich damit gerechnet es nicht allzu sehr zu mögen. Der Anfang hat mich tatsächlich nicht ganz abgeholt, aber mit dem ersten Eintritt ins Spiel konnte ich das Buch dann kaum noch weglegen. Ein paar Dinge erahnt man schnell, andere kommen super überraschend und auch wenn ich das Buch an ein, zwei anderen Punkten beendet hätte, war es einfach nur purer Lesespaß! Freue mich schon auf den zweiten Band und würde diese Geschichte nur zu gerne irgendwann mal als Film sehen… und hey, mein Ship ist gesegelt und Freunde wurden nicht vollkommen von unserer Protagonistin vergessen, nachdem ihr Herzblatt aufgetaucht ist, was will man eigentlich mehr?!


BUCHDETAILS

Wintersong                                                                                                                      Whichwood
Verlag:
Thomas Dunne Books                                                                                Verlag: Dutton
ISBN: 9781250079213                                                                                   ISBN: 9780735231573
Erscheinungsdatum: 07.02.2017                                     Erscheinungsdatum: 14.11.2017
Bewertung: -/-                                                                                                          Bewertung: 2/5

Warcross
Verlag:
 Penguin
ASIN: B07471ZRJH
Erscheinungsdatum: 14.09.2017
Bewertung: 4/5

Advertisements

[Gelesen] This Monstrous Thing

Mackenzi Lee war dieses Jahr bereits durch ihren Titel Cavaliersreise. Bekenntnisse eines Gentlemans (engl. The Gentleman’s Guide to Vice and Virtue) in aller Munde und es stehen noch einige spannende Projekte der Autorin an, auf die wir uns die nächsten Jahre freuen dürfen: Sei es jetzt die Fortsetzung zu CavaliersreiseThe Lady’s Guide to Petticoats and Piracy, eine Sammlung von 52 Lebensgeschichten vergessener Frauen der Weltgeschichte in Bygone Badass Broads: 52 Forgotten Women Who Changed the World, ein Jugendbuch zu Marvels Loki oder oder oder. Cavaliersreise hat mir Spaß gemacht, auch wenn ich nicht absolut aus dem Häuschen war wie viele andere – und als Lees Debütroman This Monstrous Thing im Oktober im Angebot war, habe ich ohne groß zu überlegen zugeschlagen. Vielleicht nicht die klügste Idee…

This Monstrous Thing

Von Uhrwerk und Wiederbelebung

Retellings oder Nacherzählungen erfreuen sich im Jugendbuchbereich großer Beliebtheit, und auch bei This Monstrous Thing handelt es sich um solch eine Geschichte. Lee verarbeitet hier Elemente aus Mary Shelleys Frankenstein, wobei Uhrwerk und Mechanik eine große Rolle spielen. Hier liegt für mich auch beinahe schon die größte Hürde, denn weder mochte ich Frankenstein besonders, noch konnte ich mir genau vorstellen, wie diese Uhrwerkidee genau funktionieren soll. Es ist auf der einen Seite sehr fantastisch und bleibt auf der anderen Seite doch relativ fest in der Realität verankert. Man merkt Lee teilweise an, dass sie sehr viele Ideen in diesem Buch unterbringen wollte, und dabei manches zu kurz kam – denn die eigentliche Nacherzählung vermischt sich schnell mit einem weiteren Element: Mary Shelley selbst.

Ein Buch im Buch

Bei ihrer Recherche zum Buch hat sich Mackenzi Lee natürlich auch mit der Autorin von Frankenstein beschäftigt und das Leben von Mary Shelley ist einfach unglaublich faszinierend. So kommt es, dass sie als Charakter hier eine große Rolle spielt und das Buch Frankenstein selbst auftaucht. Mir hat dieser Bruch nicht gut gefallen, da ich an diesem Punkt eigentlich gerade mit der Nacherzählung warm wurde und je mehr es in diese Richtung ging, desto mehr habe ich mir gewünscht stattdessen ein eigenständiges Buch über Mary Shelley von Lee zu lesen. Tatsächlich war die Begeisterung der Autorin später im Nachwort einer der Gründe, warum ich mir nun die Biografie Romantic Outlaws: The Extraordinary Lives of Mary Wollstonecraft and Her Daughter Mary Shelley von Charlotte Gordon bestellt habe.

Erwartungen

This Monstrous Thing ist einer dieser Fälle, wo ich einfach nicht die richtige Zielgruppe war. Es gibt zwar ein paar Schwachstellen im Text, wo man im Vergleich zu Cavaliersreise bereits merkt, dass Lee sich in der Zwischenzeit weiterentwickelt hat, aber es ist nicht per se ein schlecht geschriebenes Buch. Dass es sich aber um keine reine Nacherzählung handelt, war mir nicht direkt klar, und so stehen natürlich teils auch andere Fragen und Probleme für die Figuren im Vordergrund. Es wird zwischendurch sogar etwas über die Unterschiede der Handlungen im Buch gesprochen! Das ich die Vorlage nicht gerade mochte, hilft da natürlich ebenfalls nicht. Wer Lust auf eine Geschichte mit leichten Steampunk-Elementen und solch Anachronismen hat, wird mit This Monstrous Thing sicher seine Freude haben. Ich warte lieber auf die kommenden Titel der Autorin und werde diesen Titel wieder aussortieren.

„Perhaps I’m the monster. Perhaps we all are.“ – S. 290


BUCHDETAILS

Verlag: Katherine Tegen
ISBN: 9780062382771
Erscheinungsdatum: 22.09.2015
Rating: 2/5

[Momentan] KW 51 / 2017

Untitled

ARTIKEL
Über Mythen. Ein Essay von Guy Gavriel Kay | Modern Day Breakdown | Was sich ein Bücherwurm wünscht | Das Weihnachts-Radio Bingo 2017 GER [OnTour] Frankfurt text&beat: Gender & Politics in „Game of Thrones“ | ‘Ocean’s 8’: What we want to see the awesome cast do in the movie | Danny Wallace and the very British Christmas Miracle | A Colorblind Artist? Yes, With a Little Help From His Friends 5 Wege, Zeit bis zur Bescherung totzuschlagen | 80 Years of Animated Fairy Tales: Rewatching Disney’s Snow White and the Seven Dwarfs

BÜCHER
How fire caught on and unicorns took off: 2017’s book trends | Tod einer Göttin (Lisa-Marie Reuter) | You’re Going To Hate ‚TheMystery.doc,‘ And That’s OK France saves Marquis de Sade’s 120 Days of Sodom from auction | Philip Pullman: ‘I use coloured pencils to show which key I’m writing in – D minor, at the moment’ Just Trust Me: In Praise Of Strange Books | In an Era of Online Outrage, Do Sensitivity Readers Result in Better Books, or Censorship? | Pushkin’s pride: how the Russian literary giant paid tribute to his African ancestry

FILME
Aktuell habe ich ja eine Schwäche für russische Filme und da passt Der Duellist – Im Auftrag des Zaren wieder perfekt zu. Der Untertitel macht zwar keinen Sinn, aber der eigentliche Titel schon: In diesem Film geht es ums duellieren mit all seinen Regeln im  Russland des 19. Jahrhunderts, und man sieht einige Duelle, unter anderem auch russisches Roulette. Optisch ist dieser Film einfach eine Augenweide, aber man muss die ganze Zeit dranbleiben, da die Handlung doch sehr wirr und konfus erzählt wird.

SERIEN
Nach Dark habe ich tatsächlich noch keine neue Serie angefangen – aber hier gibt es bereits tolle Neuigkeiten: Netflix hat der Serie gerade eine zweite Staffel genehmigt, juhu! Da freue ich mich wirklich riesig drüber.

Das dritte Staffelfinale von Outlander gab es diese Woche auch noch, und alles in allem war diese Staffel wieder sehr gelungen. Ich bin gespannt, wie viele Staffeln es hier noch geben wird und wie viel von den Büchern damit abgedeckt wird, gerade, da es immer mehr in Richtung einer Familiensaga geht… Die vierte Staffel ist für Herbst 2018 angekündigt.

SPIELE
Die dritte Episode von Life is Strange: Before the Storm ist vor wenigen Tagen erschienen – ich möchte da jetzt auch gar nicht zu sehr darauf eingehen, nicht zuletzt um niemanden zu spoilern, aber diese Episode hat mich endlich abgeholt. Es gab zwar immer noch Szenen, wo ich mit den Augen gerollt habe, nur greift hier alles besser ineinander und die Vorgeschichte erhält endlich eine größere Daseinsberechtigung. Jetzt heißt es noch auf die Sonderepisode warten und vielleicht gibt es danach bereits bald Neuigkeiten zu Life is Strange 2?

VIDEO

Frohe Weihnachten und schöne Feiertage Euch allen! 🎄

Bücher, Bücher! Neuzugänge im November 2017

Der Bücherkaufrausch war den ganzen Monat unter Kontrolle, da auch einiges an Vorbestellungen endlich ankam… und dann kamen die Rabattaktionen zum schwarzen Freitag. Zumindest für meine aktuelle Agatha Christie Begeisterung ist jetzt vorerst ausreichend Lesefutter im Regal und fünf Bücher von diesen Neuzugängen sind bereits gelesen. Und oh Wunder, oh Wunder, vier von den fünf Titeln gehören zum Assassin’s Creed Franchise. Prioritisieren? Kann ich! Was ich allerdings partout nicht hinbekommen habe, ist -wie beim Rückblick- ein vernünftiges Foto der Bücher zu machen. Aber so könnt ihr zumindest mal all die schönen Cover sehen und es ist kein unkreativer Haufen Bücher, wie es ihn bereits die letzten Male gab. Im Januar wird es wieder kreativer, versprochen!

grafik-haul-nov17

Zusammensetzung: 1 Geschenk; 2 Rezensionsexemplare; 5 Neukäufe; 6 Vorbestellungen; 10 gebrauchte Bücher


Takeshi Yano; Kenji Oiwa: Assassin’s Creed Awakening, Vol. 2 / Margaret Rogerson: An Enchantment of Ravens / Christie Golden: Assassin’s Creed® IV Black Flag: Blackbeard: The Lost Journal  / Tahereh Mafi: Whichwood / Stefanie Haase: BookElements – Die Magie zwischen den Zeilen / Paul Davies: The Art of Assassin’s Creed Origins / Walter Moers: Rumo & Die Wunder im Dunkeln / Armand Baltazar: Timeless – Retter der verlorenen Zeit / Diana Gabaldon: A Breath of Snow and Ashes / David Michel Rohlmann; Maria Engels; Jenny Wood; Cat Lewis; David Knospe; Jonas F. Rohlmann: Saint Falls – Märchen aus der Welt des Verbrechens / Marie Graßhoff: Die Schöpfer der Wolken / Ian Edginton: Assassin’s Creed: Reflections / Agatha Christie: Die Schattenhand / Agatha Christie: Kurz vor Mitternacht / Agatha Christie: Die Kleptomanin / Agatha Christie: Die Tote in der Bibliothek / Agatha Christie: Ein Mord wird angekündigt / Agatha Christie: Nikotin / Marie Brennan: Die Naturgeschichte der Drachen / Michael Peinkofer: Phönix / Laline Paull: The Bees / Rupi Kaur: The Sun and Her Flowers / Allie Esiri: A Poem for Every Night of the Year / Aimée Carter: Das göttliche Mädchen


“In the shop we buy and sell them, but in truth books have no owner. Every book you see here has been somebody’s best friend.” ― Carlos Ruiz Zafón:
The Shadow of the Wind

[Rückblick] November 2017

Dieser Rückblick ist (zumindest für mein Empfinden) verdammt spät dran, aber ich bin ziemlich stolz auf mich, dass ich es doch noch irgendwie getippt bekomme. Die letzte Woche war super intensiv und viel – und bestand eigentlich nur aus arbeiten und schlafen. Aber darum geht es jetzt nicht, sondern um den November! Und Himmel, war das ein vollgestopfter Monat. Man merkt, dass ich zwischendurch Urlaub hatte und einige Bücher endlich beenden konnte.

Höhepunkt: Mord im Orientexpress
Tiefpunkt: Lost Eagle
Hörbücher:
 Parasite | Aquila
Gelesene Seiten: ca. 5.048
Ø Bewertung: 2,55 / 5 

Die durchschnittliche Bewertung spiegelt gut wieder, wie der Lesestoff ausfiel: Durchwachsen. Vier Bücher waren unglaublich gut, während der Rest, nun ja, mir nicht besonders zugesagt hat. Dank Mord im Orientexpress bin ich gerade im Agatha Christie Fieber und will unbedingt noch mehr von ihren Büchern lesen bzw. Adaptionen davon sehen. Da hat einfach alles gepasst! Bei Nicht nur ein Liebesroman waren ein paar winzige Kleinigkeiten, die ich bemerken würde, aber auch das ein unglaublich tolles Buch. Allein die Einbindung von Fandoms ist so gut geglückt und es war wirklich kein 08/15 Jugendliebesroman, genau wie der Titel es verspricht.

Rl-Nov17

Zusammensetzung: 10 Printbücher; 3 Ebooks; 2 Hörbücher; 2 Comics/Manga; 2 Gedichtbände

A Drop of Night (dt. Palast der Finsternis) hätte sich in super viele Richtungen entwickeln können und theoretisch hätte ich alle Versionen gerne gelesen… es gibt hier wieder ein paar Dinge, die man besser hätte lösen können, aber ich mochte unsere rotzige Protagonistin einfach zu gerne. Mal sehen, was als nächstes von diesem Autor kommt! Und dann ist da noch The Art of Assassin’s Creed Origins: So eine Augenweide! Ich liebe die Bildbände sowieso und bei diesem gibt es einige Bilder, die man „ausklappen“ kann. Das alte Ägypten sieht einfach nur großartig aus. Es gibt allerdings ein paar Spoiler zum Verlauf der Hauptquest, worüber man sich im Vorfeld (falls man das Spiel spielt) im klaren sein sollte.

Zu den weiteren Titeln mag ich gar nicht  so viel schreiben, da sie mir entweder überhaupt nicht gefallen haben oder halt nur okay für Zwischendurch waren. Bei Turtles All the Way Down verstehe ich zwar die Wichtigkeit des Buches und freu mich, dass es so vielen gefällt – mir hat da einfach der Zugang gefehlt. Vor allem die Geschichte rund um Aza war so bizarr? Und die Gedankenspiralen haben mich einfach nervös und unruhig gemacht, etwas, dass ich aktuell nicht gebrauchen kann.

Lost Eagle und Kameraden waren beide fiktive Geschichten, die mehr oder weniger mit der russischen Revolution zusammenhängen, und oh je, sie waren beide furchtbar – wobei Kameraden wenigstens noch schön anzusehen war von den Zeichnungen und der Panelgestaltung her. In beiden Geschichten überleben Teile der Zarenfamilie und es ist alles sehr abenteuerlich – es fehlen mir zu sehr Fakten oder ein explizierter Hinweis auf die Fiktion… wobei Lost Eagle ja eine Verschwörungstheorie rechtfertigen mag, das sollte man eh mit Vorsicht genießen.

Alle verschlungenen Titel des Monats:
• 
Stephanie Perkins: There’s Someone Inside Your House Bewertung: 1/5
Dave Shelton: Der 13. Stuhl Bewertung: 2/5 
Agatha Christie: Mord im Orientexpress Bewertung: 5/5 | Beitrag [x]
Robin Talley: As I Descended Bewertung: 2/5 
Emma Mills: Nicht nur ein Liebesroman Bewertung: 4/5 
John Green: Turtles All the Way Down Bewertung: 1/5
Paul Davies: The Art of Assassin’s Creed Origins Bewertung: 5/5
Sarah Porter: Vassa in the Night Bewertung: 1/5
Lauren Oliver: Vanishing Girls Bewertung: 2/5
Stefan Bachmann: A Drop of Night Bewertung: 4.5/5
Benoît Abtey; Jean-Baptiste Dusséaux; Mayalen Goust: Kameraden Bewertung: 2/5
Christie Golden: Assassin’s Creed 
IV Black Flag: Blackbeard:
The Lost Journal
 Bewertung: 2/5
Mira Grant: Parasite Bewertung: 2/5
Evelyne Mikulicz: Things I Wish You Knew: Poems, Letters and Text
to Honor all the Broken Hearts
 Bewertung: 2/5
Ian Edginton: Assassin’s Creed: Reflections Bewertung: 2/5
Takeshi Yano; Kenji Oiwa: Assassin’s Creed Awakening Volume 2 Bewertung: 3/5
Iain S. Thomas: I Wrote This For You: 2007-2017 Bewertung: 2/5
Ursula Poznanski: Aquila Bewertung: 3/5
Steven Ingman-Greer: Lost Eagle: The Untold Story of Hih
Grand Duchess Tatiana of Russia
 Bewertung: 1/5 
Mackenzi Lee: This Monstrous Thing Bewertung: 2/5

“Once people see you cry, it’s like they own part of you. It’s like you ripped a hole in yourself, and they saw through whatever armor you had on, got a good long view of all the screaming alien goop underneath.”
― Stefan BachmannA Drop of Night

[Momentan] KW 49 / 2017

two sides of the same

ARTIKEL
Freebie: Geschenkanhänger mit Herz. | Hormonfree – Before | Confessions of a Perfectionist | Why perfectionism can kill success | Ein offener Brief… | Stevie Nicks’ Polaroid Self-Portraits Prove She Is The Angel Of All Our Dreams | ‚Lin-Manuel Miranda’s Hamilton isn’t just a musical, it’s a beacon of hope‘

BÜCHER
Hand Lettering: As Travars | In Space, Everyone Can Hear You Sing: Catherynne M. Valente Reveals the Origin of Her New Space Opera | The Art of Assassin’s Creed Origins | Triggerwarnungen in Büchern |  FX To Develop ‘Welcome To Night Vale’ Podcast For TV; Harper Perennial Orders Two New Books

FILME
Beim Einkaufen habe ich mir spontan Baby Driver mitgenommen, da ich bisher nur gutes von dem Film gehört hatte… nach dem Schauen habe ich mich dann direkt  geärgert, fürs Kino keine Zeit gehabt zu haben. Der Film hat so viel Spaß gemacht! Die Einbindung von Musik ist klasse und die Gangster waren cool. Vor allem Jon Hamm hat mir richtig gut gefallen! Gegen einen zweiten Teil hätte ich echt nichts einzuwenden.

Und dann habe ich gemeinsam mit einer Freundin mal wieder Austenland angesehen, hach! Ich liebe diesen Film sowieso und es war toll, dass mal wieder zu zweit zu zelebrieren… und ich entdecke jedes Mal wieder was neues. Wenn ich es irgendwie einschieben kann, möchte ich die Bücher im Dezember bzw. Januar ebenfalls mal wieder lesen.

SERIEN
Was dachte ich, bekomme ich bei der neuen Netflix Serie Dark? Einen düsteren Krimi um verschwundene Kinder. Ich kannte nur den Teaser Trailer und hatte am Freitag spontan die erste Episode gestartet, weil ich nicht direkt Lust auf einen Film hatte… und das rechtliche Wochenende habe ich genutzt, um die restlichen neun Episoden anzuschauen. Es ist wahrscheinlich Geschmackssache, aber mir hat diese Serie so unfassbar gut gefallen, egal, ob von den Bildern, der Musik oder der Handlung her! Es hat einen starken skandinavischen Einschlag und der Zeitaspekt ist genial. Es ist tatsächlich ein Zeitkrimidrama, dass mehrere Familien begleitet und einfach genau meins.

VIDEO

[Lesechallenge] Monatsrückblick November

92 Tage klingt zuerst nach einer kleinen Ewigkeit, aber der zweite Monats ist bereits wieder dahin und es geht mit riesen Schritten bereits auf das Ende der Lesechallenge zu. Einfach nur verrückt, wie schnell 2017 an uns vorbeirauscht! Im November hat meine Lektüre sechsmal zu Aufgaben aus der Lesechallenge gepasst, sodass ich 12 Punkte sammeln konnte. Wenn ich im Dezember noch 7 Punkte sammeln könnte, hätte ich die Hälfte der maximal zu erreichenden Punktzahl erlangt… das ist doch mal ein Ziel, auf das man hinarbeiten kann!

Unbenannt

LEICHTE AUFGABEN (1 Punkt pro gelöste Aufgabe)
-Mögliche Gesamtpunktzahl leicht: 10 Punkte-

7. Lies ein Buch, das von Hexen/Hexern handelt.

Sarah Porter: Vassa in the Night
(gelesen vom 13. bis 14. November 2017)

Vassa gerät in die moderne Variante eines Hexenhäuschens in Brooklyn und muss die fiesen Aufgaben der Hexe Babs Yagg (aka Baba Yaga) lösen, um am Leben zu bleiben. Und erst wenn sie drei Aufgaben bewältigt hat, darf sie wieder nach Hause… Das Buch selbst fand ich zwar nicht besonders geglückt, aber es passt gut zu diesem Punkt!

9. Lies ein Buch mit einem magischen Setting.

Brom: Der Kinderdieb
(gelesen vom 26. November bis 2. Dezember 2017)

Der Kinderdieb ist eine Nacherzählung zu Peter Pan und auch wenn es hier nicht ins Nimmerland, sondern nach Avalon geht: Die Insel ist voller Magie!


MITTELSCHWERE AUFGABEN (2 Punkte pro gelöste Aufgabe)
-Mögliche Gesamtpunktzahl mittelschwer: 20 Punkte-

15. Lies ein Buch, in dem Rätsel gelöst werden müssen.

Ursula Poznanski: Aquila
(gelesen vom 19. bis 25. November 2017)

Nika steht vor einem riesigen Problem zu Beginn von Aquila: Sie kann sich an die letzten Tage nicht mehr erinnern, ist in der eigenen Wohnung eingesperrt und eine dubiose Nachricht am Spiegel verheißt nichts gutes. Sie findet einen Zettel mit Hinweisen, die ihr unter Umständen helfen können, die verlorene Zeit zu rekonstruieren… dazu fehlt auch von ihrer Mitbewohnerin jede Spur. Dieser Jugendthriller wäre zwar besser zur Sommerzeit gewesen, aber ich fand das mitfiebern mit Nika gelungen.

20. Lies ein Buch, das in einem Schloss spielt/in dem ein Schloss eine Rolle spielt.

Stefan Bachmann: A Drop of Night
(gelesen vom 17. bis 18. November 2017)

Ein Schloss ist doch eine Art Palast, oder? In dem Fall würde nämlich A Drop of Night (dt. Palast der Finsternis) für diese Aufgabe perfekt passen. Eine Gruppe Jugendlicher soll einen vor kurzem entdeckten unterirdischen Palast in Frankreich untersuchen, der kurz vor Beginn der französischen Revolution gebaut wurde.


SPEZIALAUFGABEN (3 Punkte pro gelöste Aufgabe)
-Mögliche Gesamtpunktzahl spezial: 15 Punkte-

22. Lies ein Buch, in dem es um Wiederauferstehung geht.

Mackenzi Lee: This Monstrous Thing
(gelesen vom 18. bis 30. November 2017)

This Monstrous Thing ist eine Nacherzählung zu Frankenstein und seine Schöpferin Mary Shelley: Der Bruder von Alasdair stirbt und er belebt diesen mit Hilfe von Uhrwerk wieder. Wirklich glücklich wird aber keiner von ihnen mit dieser Tat…

23. Lies ein Buch, das in Tagebuchform geschrieben ist.

Steven Ingman-Greer: Lost Eagle: The Untold Story of Hih Grand Duchess Tatiana of Russia
(gelesen vom 8. bis 27. November 2017)

Ein fiktives Tagebuch von Tatiana Nikolaevna Romanova – leider wusste ich nicht, dass Ingman-Greer hiermit versucht, eine Verschwörungstheorie zu erläutern, aber nun ja… wenigstens erfühlt es die Kriterien für eine der doch etwas schwierigeren Aufgaben dieser Lesechallenge.

Monatsrückblick November
„As they entered November, the weather turned very cold. The mountains around the school became icy grey and the lake like chilled steel. Every morning the ground was covered in frost.“ ― J.K. Rowling: Harry Potter and the Philosopher Stone