Bücher, Bücher! Neuzugänge im April

Wäre ich ein Niffler, wären Bücher meine Goldmünzen. Oder so ähnlich. Ich verräume Neuzugänge aber auch immer gleich in die Regale und merke eigentlich erst, wie viele es tatsächlich über den Monat geworden sind, wenn ich sie für diesen Beitrag wieder heraussuche. Neuer Plan deshalb: Neue Bücher erstmal auf einem Tischen stapeln und am Ende des Monats einräumen. Vielleicht hilft es ja, damit es nicht wieder so aus dem Ruder läuft?

Zu den Gründen, warum genau jedes einzelne der Bücher im April einziehen durften, spreche ich h i e r eine gute halbe Stunde.

haul-apr17Sarah Ahiers: Assassin’s Heart / Chantal Thomas: Leb wohl, Königin! /  Rodger Watson; Helen Rappaport: Capturing the Light: The Birth of Photography, a True Story of Genius and Rivalry / S.E. Hinton: The Outsiders Peter Clines: Der Raum JP Delaney: The Girl Before / T.R. Richmond: Wer war Alice / Cherie Priest: Ich bin Princess X / Rainbow Rowell: Carry On / Charlie Human: Apocalypse Now Now. Schatten über Cape Town / Mira Grant: Parasite / Philip K. Dick: The Man in the High Castle / Steven Rowley: Lily und der Oktopus / Brian K. Vaughan; Fiona Staples: Saga, Vol. 7 / Elena Favilli; Francesca Cavallo: Good Night Stories for Rebel Girls / Charlie Jane Anders: Alle Vögel unter dem Himmel / Hilary Mantel: A Place of Greater Safety / Sarah Porter: Vassa in the Night / Sylvain Neuvel: Waking Gods / Laini Taylor: Strange the Dreamer / Julie Murphy: Dumplin‘ / Nina LaCour: We Are Okay / Mackenzi Lee: Cavaliersreise / William Golding: Herr der Fliegen

“What kind of life can you have in a house without books?”
Sherman AlexieFlight

[Rückblick] April 2016

Rückblick-April 2017

Zusammensetzung: 11 Printbücher; 1 Rezensionsexemplar; 1 Gedichtband; 1 Comic; 2 Hörbücher

Fünf von sechzehn Titeln mit Höchstpunkten – auch wenn die durchschnittliche Bewertung es nicht sofort verrät, der April war ein verdammt guter Lesemonat! Mit Fangirl habe ich sogar nach Ewigkeiten mal wieder ein Buch erneut gelesen und es hat mir beim zweiten Mal noch besser gefallen.

Die Lektüre war an für sich bunt gemischt: Es waren natürlich wieder jede Menge Jugendbücher dabei, aber auch Klassiker, Gedichte, Romane, magischer Realismus, Fantasy, ein Comic… Ich mag zwar eigentlich etwas weniger Jugendbücher lesen, aber die Mischung an sich fand ich jetzt gar nicht so verkehrt.

Höhepunkt: The Hate U Give | We Are Okay
Tiefpunkt: Caraval
Gehört: Six Degress of Assassination | Saeculum
Gelesene Seiten: ca. 4.496
Ø Bewertung: 3,68 / 5

Rebel Belle, Half Bad und Weißer Fluch waren alle drei sehr typische, vorhersehbare Jugendbücher. Die ersten beiden hatte ich nur als Wanderbücher hier, daher hält sich die Motivation für den Rest der jeweiligen Trilogien in Grenzen – gerade bei Half Bad war die Gewalt, die Nathan erfährt, mir schon fast zu viel. Bei der Curseworkers Trilogie stehen die anderen beiden Bände noch hier im Regal, deswegen werden diese noch gelesen, bevor ich entscheide, ob die Reihe ultimativ eine Daseinsberechtigung hier im Haus hat oder mich verlassen muss… zumindest der leichte Mafiaeinschlag ist okay, auch wenn ich noch keinen der Charaktere leiden kann.

Saga war wieder viel zu schnell gelesen… aber gerade optisch waren einige tolle Bilder in diesem Sammelband! Und das Ende war wieder richtig schön fies. Der Hype um Caraval hat sich für mich leider nicht bewahrheitet, aber dafür war The Hate U Give unglaublich und hat mich sehr berührt, aber auch über einige Dinge aufgeklärt. Definitiv eines der Bücher, die man nicht so schnell wieder vergisst.

Alle verschlungenen Titel des Monats:
Rachel Hawkins: Rebel Belle Bewertung: 3/5
Brian K. Vaughan; Fiona Staples: Saga Volume 7 Bewertung: 5/5
Holly Black: Weißer Fluch Bewertung: 3/5
Stephanie Garber: Caraval Bewertung: 1/5 | Blogbeitrag [x] | Video [x]
Karl Marx; Friedrich Engels: The Communist Manifesto Bewertung: 4/5
Sierra DeMulder: The Bones Below Bewertung: 4/5
Rainbow Rowell: Fangirl Bewertung: 5/5
Elena Favilli; Francesca Cavallo: Goodnight Stories for Rebel Girls Bewertung: 5/5 | Video [x]
Laura Ruby: Bone Gap Bewertung: 2/5 | Eindruck [x]
M. J. Arlidge: Six Degress of Assassination Bewertung: 3/5
Nina LaCour: We Are Okay Bewertung: 5/5 | Eindruck [x]
Dan Vyleta: Smoke Bewertung: 4/5 | Blogbeitrag [x]
Ursula Poznanski: Saeculum Bewertung: 4/5
Sally Green: Half Bad Bewertung: 3/5
Samantha Shannon: The Song Rising Bewertung: 3/5 | Eindruck [x]
Angie Thomas: The Hate U Give Bewertung: 5/5

“Sometimes you can do everything right and things will still go wrong. The key is to never stop doing right.”
Angie ThomasThe Hate U Give

 

[Momentan] KW 17 / 2017

HH

ARTIKEL
Herzenswelten: Fünf Gründe für „Das fünfte Element“ | five ways you can save the world | „An Artist Painting a Seal of Chastity on His Wife“ 

BÜCHER
Which edition of Pride and Prejudice should you read? | BUCHTRICK: Schiefgelesene Bücher retten… How eBooks lost their shine: ‚Kindles now look clunky and unhip‘ | Every Song Mentioned in Neil Gaiman’s American Gods (Plus a Few Bonus Tracks) 

FILME
Dear White People angesehen, bevor es an die gleichnamige neue Netflix-Serie geht: Super interessant und cool gemacht! Ich bin sehr gespannt, wie die Serie die Handlung ergänzt bzw. fortsetzt.

Guardians of the Galaxy 2 ist draußen und ich habe ihn auch direkt mit einer Freundin im Kino gesehen. Leider nicht ganz so gut wie der erste Teil, aber es waren noch genügend coole Szenen dabei. Wobei gerade der Anfang furchtbar langweilig war…

SERIEN
Pretty Little Liars ist zurück mit den letzten zehn Folgen. Mittlerweile bin ich ganz froh, dass es bald ein Ende findet – die Auflösung dürfte sowieso nicht alles zufriedenstellend lösen und mittlerweile dürfen die Mädels auch mal ihre Ruhe finden. Die beiden neuen Folgen waren zumindest von dem Brettspiel her interessant, aber bei dem Ding sind die Regeln nicht gerade klar? Lassen wir uns überraschen, was die nächsten Wochen noch so kommt (und wann dann in Deutschland tatsächlich alle Staffeln irgendwann draußen sind..).

VIDEO

[Leseplan] Mai 2017

Zwei Altlasten, drei Neuzugänge, wenige Seiten – der Leseplan für Mai steht und ich freue mich sehr auf diese fünf Bücher! Theoretisch habe ich natürlich auf so ziemlich alles von meinem SuB große Lust, aber der Mai wird an sich wahrscheinlich kein ganz einfacher Monat und deswegen habe ich meine ursprüngliche Auswahl noch mal überdacht… mit der wäre ich bei fast 5.000 Seiten gelandet und das schaffe ich schlicht nicht. Dann lieber eine ruhige Kugel mit dieser Auwahl:

  • Evelyn Skye: The Crown’s Game (The Crown’s Game #1)
    Mal wieder ein Fall, wo ein Buch so lange unbeachtet im Regal steht, dass der nächste Band so gut wie draußen ist: Wenn es mir gefällt, super! Dann kann ich direkt weiterlesen. Ansonsten erspare ich meinem Geldbeutel zumindest die Anschaffung von The Crown’s Fate
  • S.E. Hinton: The Outsiders
    Dieser Klassiker hat gerade seinen 50. Geburtstag gefeiert und die vielen begeisterten Beiträge dazu haben mich direkt verleitet das Buch zu bestellen. Da ich gerade richtig Lust darauf habe, darf es auch sofort auf den Leseplan wandern!
  • T.R. Richmond: Wer war Alice
    Zufällig als Mängelexemplar entdeckt und mich sehr gefreut darüber – ich bin letztes Jahr schon ein paarmal in der Buchhandlung drumherum geschlichen und bei dem jetzigen Preis durfte es endlich mit. Ein seltener Fall, wo mir das Gesicht auf dem Cover richtig gut gefällt.
  • Emery Lord: When We Collided
    Dieses kunterbunt gefleckte Buch war genau vor einem Jahr in der Illumicrate. Ich möchte wirklich probieren bis zum Eintrudeln der zehnten Box alle vorherigen Bücher gelesen zu haben und da demnächst schon die nächste Box ansteht, sollte ich mal in die Puschen kommen.
  • William Golding: Herr der Fliegen
    An schlechten grauen Tagen hilft es Bücher zu kaufen – und Herr der Fliegen sieht so unglaublich positiv, glücklich und sommerlich aus, dass ich es mir an einem sehr trüben Apriltag selbst geschenkt habe. Das Thema wird vermutlich weniger sonnig ausfallen, aber ich bin sehr gespannt auf die Geschichte 🙂
Leseplan - Mai 2017

Lesepensum: 1.668 Seiten | ~ 54 Seiten pro Tag

“As full of spirit as the month of May, and as gorgeous as the sun in Midsummer.” ― William Shakespeare

[Eindrücke] Bone Gap, We Are Okay, The Song Rising

eindrücke-apr17

Laura Ruby: Bone Gap
“She had no intention of breaking anyone’s heart, except maybe her own.”
Magischer Realismus gemischt mit griechischer Mythologie – irgendwie hatte ich mir was anderes unter Bone Gap vorgestellt und wurde mit der Geschichte nicht warm. In Rozas Kapiteln steckten ein paar tolle Aussagen über Schönheit und die Rolle der Frau, aber das war es leider auch. Dazu waren fast alle Charaktere unsympathisch und die Auflösung schon fast lachhaft simpel.

Nina LaCour: We Are Okay
“I was okay just a moment ago. I will learn how to be okay again.”
Ein sehr ruhiges Buch, aber wundervoll geschrieben. Die Protagonistin Marin bleibt als einzige über die Winterferien auf dem Campus und wartet auf das Eintreffen ihrer ehemals besten Freundin. Der Leser erfährt nach und nach, warum Marin kaum noch mit Mabel Kontakt hat und was in den Monaten zwischen Schule und Collegebeginn passiert ist. Die Geschichte wirkt sehr lebensnah, die Protagonisten realistisch und die Einbindung von LGTBQ+ ist sehr gelungen.

Samantha Shannon: The Song Rising (The Bone Season #3)
“The wonderful thing about living in a morally bankrupt world is that every human being can be bought in one way or another. Everyone accepts a currency. Money, mercy, the illusion of power – there are always ways to purchase loyalty.”
Mir gefällt diese Reihe und ich mag den Großteil der Charaktere. Mir erschließt sich nur wirklich noch nicht, warum es partout 7 Bände werden sollen. Ein bisschen den Rotstift bei The Mime Order und The Song Rising angesetzt und man hätte einen (dicken) Band daraus machen können. Die Schnitzeljagd nach Informationen zu Senshield fand ich einfach nur langweilig und mir fehlt immer noch eine wirkliche Motivation für die Widersacher außer ‚wir sind halt böse und korrupt‘. Irgendwie wechselt Paige auch immer dann den Ort, wenn es eigentlich dort spannend wird… lassen wir uns überraschen, wie es irgendwann im vierten Band weitergeht!


BUCHDETAILS

Bone Gap                                                                                                                                 We Are Okay
Verlag:
Balzer + Bray                                                         Verlag: Dutton Books for Young Readers
ISBN: 9780062317605                                                                                             ISBN: 9780525425892
Erscheinungsdatum: 03.03.2015                                                Erscheinungsdatum: 14.02.2017
Bewertung: 2/5                                                                                                                   Bewertung: 5/5

The Song Rising
Verlag:
 Bloomsbury Publishing
ISBN: 9781408886069
Erscheinungsdatum: 07.03.2017
Bewertung: 3/5

[Gelesen] Smoke

Eine Woche habe ich zwischen den Seiten von Dan Vyletas Smoke verbracht, aber es ist ein Buch, über das ich sicherlich noch längere Zeit nachdenken werde. Zugrunde liegt dem Buch eine einfache Überlegung: Was wäre, wenn jede böse Tat, ja, sogar jeder böse Gedanke für jeden um einen herum sichtbar ist?

Dan-Vyleta_Smoke

Vielen Dank an carl’s books für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

Eine alternative Welt

Smoke entführt den Leser in ein alternatives England im 19. Jahrhundert, indem genau das Realität ist: Jede kleinste Verfehlung wird durch Rauch, der aus dem Körper tritt, für die Umwelt sichtbar. Der Rauch und Ruß, den er hinterlässt, sind gesellschaftlich verpönt und für Gentlemen durch Tugend und Disziplin auf das wenigste zu reduzieren. Als Leser lernen wir gleich zu Beginn die Freunde Thomas und Charlie kennen, die gemeinsam ein Internat für Söhne der Oberschicht besuchen. Gerade Thomas kämpft dabei sehr mit dem Rauch und eckt immer wieder an. Konträr dazu sieht es in den Städten -allen voran London- aus, in denen sich die arme Bevölkerung tummelt und fast unkontrolliert vor sich hin raucht.

Inspiriert zu diesem Roman wurde Dan Vyleta durch einen kurzen Abschnitt aus Dombey und Sohn von Charles Dickens, was ich allein schon sehr faszinierend finde. Neben diesen Abschnitt, der das auch Buch einleitet, finden sich immer wieder zwischendurch Zitate, die (bis auf eine Ausnahme) aus Texten des realen 19. Jahrhunderts stammen und sehr gut die Handlung ergänzen. Der Schreibstil wirkte auf mich auch weitestgehend an die Zeit angepasst, sodass man als Leser nie durch unpassende Wörter oder ähnlichem herausgerissen wird.

Reise mit Folgen

Über die Weihnachtsfeiertage besuchen die Jungen eine Verwandte von Thomas, durch die bald alles bereits bekannte in Frage gestellt wird. Denn nicht für jeden scheinen die gleichen Regeln im Zusammenhang mit dem Rauch zu gelten und auch die Geschichte, die die beiden Jungen bisher gelehrt bekommen haben, bekommt Risse. Bei diesem Aufenthalt stößt auch die dritte im Bunde dazu: Livia. Gemeinsam mit ihr suchen Thomas und Charlie bald nach der Wahrheit hinter einem Gewirr aus Lügen, die sie gefühlt durch halb England und unglaublich viele menschliche Abgründe führen wird.

„Denn was ist der Rauch letzten Endes? Sehnen. Mut. Wut. Die Sorte Angst, die sich zur Faust ballt. Trotz. Triumph. Hoffnung. Das Tier in uns, das jeden Gehorsam verweigert.“ – S. 588

Gedankenexperiment

Obwohl die Handlung von Smoke im 19. Jahrhundert angesiedelt ist, lassen sich immer wieder Bezüge zur Gegenwart finden und vieles gibt Stoff zum Nachdenken. Allein der Rauch bietet schon sehr viele Ansatzmöglichkeiten für eine Geschichte – umso spannender fand ich beim Lesen, wie viele verschiedene Themen Vyleta während der Reise des Trios tatsächlich anschneidet. Um nur einige zu nennen:

  • Gesellschaftskritik
  • Klassenkampf
  • Abschottung und Ausgrenzung
  • Wissenschaft vs. Religion
  • Kriminalität – vererbbar oder nicht?
  • Verschwörungstheorien à la Phantomzeit

An mancher Stelle holt Vyleta dabei sehr weit aus und nicht alles wird komplett aufgedröselt, was vielleicht frustrieren kann. Mir hat es eigentlich gut gefallen, weil ich so das Gefühl hatte, dass die Welt von Smoke auch außerhalb der beschriebenen Handlung durchdacht und eben keine reine Pappkulisse für die Geschehnisse um Thomas, Charlie und Livia ist.

Gut und Böse

Eine der wichtigsten Fragen, die immer wieder in Smoke aufgeworfen wird, ist die von Gut und Böse. Der Rauch soll die Sünden des Menschen wiederspiegeln und es ist ein erklärtes Ziel für die Jungen zu Beginn möglichst sündenfrei zu werden. Jeder der Protagonisten wird im Laufe der Handlung mit seinem Rauch konfrontiert und es gibt verschiedene Reaktionen dazu. Denn inwieweit schließen sich Gut und Böse aus? Oder braucht es einfach nur die richtige Gewichtung?

Die Entwicklungen innerhalb des Trios haben mich dabei allesamt überzeugt und ich konnte mich in jedem der drei etwas wiederfinden. Ein Problem dagegen hatte ich mit den Gegenspielern: Diese wurden schon fast zu Karikaturen und waren nur böse ohne Nuancen. Gerade Julius hat mir in der Hinsicht Schwierigkeiten bereitet, weil seine Entwicklung gefühlt aus dem Nichts kam.

Potpourri der Genres

Man kann Smoke schwer einem einzelnen Genre zuordnen. Es ist gleichzeitig irgendwie historische Fantasy, Bildungsroman, Jugendbuch, Thriller, Gesellschaftsroman… ach, fast von allem ist irgendwie was dabei. Dass dieses Buch auf die unterschiedlichen Genres zurückgreift, war erfrischend anders, und ich war trotz der teilweise sehr umfangreichen Beschreibungen und Dialoge während der über 600 Seiten nie gelangweilt. Abstriche mache ich wirklich nur wegen der platten Widersacher und der Tatsache, dass die Hintergründe zum Rauch selber etwas im Sande verlaufen – ich hätte gerne mehr von Lady Naylor dazu gehört.

Neben der spannenden Reise von Thomas, Charlie und Livia werden dem Leser einfach noch so viele Impulse gegeben ohne je belehrend zu werden – das zusammen mit einer tollen Grundidee und gut konstruierten Welt hat einfach nur Spaß gemacht zu lesen! Im Vorfeld zu Smoke hatte ich noch nie etwas von Dan Vyleta gehört, aber nach diesem Buch habe ich definitiv Lust auf noch mehr von diesem Autor.


Einige weitere Eindrücke zum Buch findet ihr hier:
Nadine’s bunte Bücherwelt | Nicole Plath | Jodysart | Booktraveler


BUCHDETAILS

Verlag: carl’s books
Übersetzerin: Katrin Segerer
ISBN: 9783570585689
Erscheinungsdatum: 13.03.2017
Kaufen? Hier lang!
 Rating: 4/5

[Gelesen] Waking Gods

Vor etwas mehr als einem Jahr bin ich zufällig bei NetGalley über den ersten Band der Themis Files von Sylvain Neuvel gestolpert: Sleeping Giants. Die Handlung erinnert etwas an Pacific Rim, aber das Buch hat mich gerade durch seine Wendungen, Erzählstruktur und Charaktere schnell restlos begeistert. Auf die Fortsetzung habe ich sehr hingefiebert und mit ein, zwei kleinen Abstrichen hat auch Waking Gods mir wieder sehr gut gefallen.

themis-files-books

Zeitsprung

Seit den Ereignissen im ersten Band sind zehn Jahre vergangen. In der Zwischenzeit ist Themis als Beschützersymbol der Erde etabliert worden und auf der ganzen Welt bekannt – genauso wie ihre beiden Piloten, Kara Resnik und Vincent Couture. Die Erforschung des Roboters ist allerdings nicht viel weiter vorangeschritten und Rose Franklin steckt in einer leichten Sinnkrise aufgrund der Vorkommnisse in Sleeping Giants. Als neue Einheit ist das Team unter der Bezeichnung Earth Defense Corps aufgestellt. Zu Beginn des Buches kommt es zu einem Ereignis, dass die Charaktere allesamt auf eine Probe stellen wird: Mitten in London taucht plötzlich ein zweiter Roboter auf.

Und nun?

Fortan steht die Frage im Raum, wie man am besten auf dieses Ereignis reagiert. Ist der zweite Roboter eine Bedrohung, Kundschafter, Botschafter oder gar etwas ganz anderes? Das Kronos, wie er später genannt wird, einfach für Wochen unbeweglich und beinahe unnatürlich still im Regent’s Park steht, macht die Situation nur bedrohlicher. Man wartet gemeinsam mit den Charakteren förmlich darauf, dass etwas passiert und Sylvain Neuvel schafft es erneut, den Leser vollkommen in seine Geschichte hineinzuziehen. Was sich aus der Situation mit Kronos entwickelt, ist wieder ein Schlag in die Magengrube, nicht unähnlich dem, was sich bereits im ersten Band vorfindet und es soll auch nicht bei dem einen in Waking Gods bleiben.

Wendungen und Themenkomplexe

Abgesehen von der Erzählweise durch Logbucheinträge, Transkripte, Mails, Interviews, etc. fasziniert mich sowohl in Sleeping Giants als auch Waking Gods, wie Neuvel sich manche Dinge einfach, ja, traut. Es gibt immer wieder Wendungen oder Entwicklungen in den Büchern, die schwer vorhersehbar sind und wo man unsicher ist, wie Neuvel die Handlung danach voranbringen möchte. In Waking Gods gibt es mehre Dinge, die mir in diesem Bereich aufgefallen sind, wobei vor allem einige Charakterschickschale spannend waren. Teilweise bin ich mir hier wirklich nicht sicher, ob es kluge Entscheidungen waren… aber dadurch ist sofort meine Neugier auf den dritten Teil und die weiteren Entwicklungen geweckt!

“You were made for a particular purpose, but you can be anything you want. Anything, including that.” – S. 287

Generell hatte ich ab und zu das Gefühl, dass Waking Gods lediglich eine Brücke zwischen dem Auftakt der Reihe und dem, was noch kommen mag, darstellt. Die Karten werden neu gemischt und das Ende deutet daraufhin, dass eigentlich erst mit dem nächsten Band die Geschichte richtig losgehen wird. Trotzdem wird im zweiten Kapitel der Themis Files wieder sehr viel an Themen bearbeitet. Sei es allein wie die Absprache zwischen den einzelnen (Macht-)Instanzen der verschiedenen Ländern abläuft, was einen Mensch zum Menschen macht, Elternschaft als Konzept, der Wert von Leben und und und. Dazu werden die Perspektiven der bereits bekannten Charaktere immer wieder durch die andere Personen (z. B. Augenzeugen bestimmter Ereignisse) ergänzt.

Die Files

Im ersten Band wurde das Team und der Roboter zusammengeführt, der zweite Teil stellt die Ordnung auf den Kopf und wir sehen Themis das erste Mal in wirklicher Action. Ich bin furchtbar gespannt, was im nächsten Teil der Themis Files geschehen wird und in welche Richtung Neuvel die Geschichte insgesamt entwickelt. Dabei finde ich es fast schon erfrischend einmal nicht von Anfang an zu wissen, wie viele Bände es genau in der Reihe geben wird – wenn Neuvel so weiter macht wie bisher, dürfen es gerne ein paar mehr werden! Ich freue mich auf ein Wiedersehen mit Themis und den anderen im nächsten Jahr und werde die Bücher bis dahin sicher noch einmal nacheinander lesen.

Im Deutschen erscheinen die Themis Files übrigens im Heyne Verlag unter Giants. Sie sind erwacht (engl. Sleeping Giants) und Giants. Zorn der Götter (engl. Waking Gods). 


BUCHDETAILS

Verlag: Del Rey
ISBN: 9781101886724
Erscheinungsdatum: 04.04.2017
 Rating: 4.5/5