Ausmisten ahoi! Zeit zum Luft schaffen

Ich liebe mein Zimmer und hege und pflege es. Gut, vielleicht ist es bis unter die Decke vollgestopft und ich könnte öfter Staubwischen… aber über letzteres reden wir einfach nicht. In diesem Zimmer sind so unglaublich viele Dinge und obwohl so gut wie alles seinen angestammten Platz hat – es ist wirklich viel. Und in gar nicht so ferner Zukunft müssen all diese Dinge in Kartons verräumt und transportiert werden. Uff. Ein wirklich guter Zeitpunkt, um mal etwas auszumisten und Luft zu schaffen!

projekt-ausgemisten-1

Es gibt mehrere Problemzonen, die es auszumisten gilt. Wenn ich es grob aufteile, sieht das wie folgt aus:

  • grundrissSchreibtischschubladen
  • Bettkästen
  • Truhe
  • Kisten auf und in Bücherregalen
  • Nische
  • unterm Beistelltisch
  • Stauraum im Hocker
  • Magazinhalter
  • DVDs im allgemeinen
  • Bücher?

Eigentlich doch eine recht überschaubare Liste, oder?Bereits erledigt habe ich den Fernsehtisch und seine Schubladen vor ein paar Wochen, bei den anderen Zonen habe ich immer mal wieder halbherzig angefangen. Dann aber meistens an zu vielen Ecken gleichzeitig und ohne wirklichen Elan…

Damit das dieses Mal besser klappt, habe ich mir folgendes überlegt: Im Laufe einer Woche in Ruhe zumindest einen Punkt von der Liste abarbeiten und hinterfragen, ob bestimmte Dinge wirklich noch gebraucht bzw. genutzt werden. Bevor irgendwas auf den Müll wandert, mag ich auch noch schauen, ob es nicht Abnehmer über entsprechende Portale (Kleiderkreisel, Tauschticket, Kleinanzeigen, etc.) gibt, aber wenn etwas aussortiert ist, soll es auch definitiv aussortiert bleiben! Natürlich wäre es mir lieb, wenn alles schon vorvorgestern ausgemistet wäre, aber ich möchte mir jetzt kein festes Datum als Ziel setzen. Dann zögere ich es ja doch nur bis ein, zwei Tage davor heraus, ich kenn mich ja. Nur bis Oktober als grober Zeitraum wäre ich schon gerne damit durch.

Die letzten beiden Punkte auf meiner to-do Liste sind nicht konkrete Problemzonen, sondern ich habe einfach große Mengen an DVDs und Büchern. Mir fehlt mindestens ein halbes Billy-Regal, um gerade die Bücher ordentlich unterbringen zu können, und ich habe riesige Haufen an noch nicht gesehenen Filmen und Serien sowie ungelesenen Büchern. Den ersten Schwung Bücher habe ich bereits letzten Monat ausgemistet und habe mir schon ein paar Möglichkeiten überlegt, um hier noch mehr Luft zu schaffen.

Bei den DVDs kann ich gefühlt etwas leichter ausmisten. Die Hälfte der ungesehenen Titel sind DVDs aus Fernsehzeitschriften – die klangen nett und durften dann einfach für den kleinen Aufpreis mal mit, aber da hängt mein Herz nicht unbedingt dran. Diese Filme nehmen aber fast ein komplettes Regalbrett für sich alleine an! Davon wird mich auf jeden Fall einiges verlassen können. Zur leichteren Übersicht habe ich mir bereits eine Excel-Tabelle angelegt, die auch ansonsten super ist um zu prüfen, ob gewisse Titel sich schon in meiner Sammlung befinden oder nicht.

Irgendwie freue ich mich schon total auf dieses Projekt: Abgesehen vom Ausmisten an sich wird mir bestimmt mal wieder das ein oder andere in die Hände fallen, an das ich schon länger nicht mehr gedacht habe. Und den Frühjahrsputz kann man genauso gut mal im Sommer machen.

 Mistet ihr auch von Zeit zu Zeit aus oder sammelt ihr erst gar nicht viele Dinge an?

[Momentan] KW 29 / 2017

momentan-kw29-17ARTIKEL
Wonder Woman 2 officially announced at Comic-Con | A Woman, Explaining Things | Chester Bennington ist tot.

BÜCHER
By a lady – Anmerkungen zu Austens Romanen anlässlich ihres 200. Todestages | Sätze, die ich nicht mehr hören kann | Nicholas Hoult is a tortured J.D. Salinger in Rebel in the Rye trailer | George R. R. Martin doesn’t need to finish writing the Game of Thrones books | Lana Condor to Star in ‘To All the Boys I’ve Loved Before’ Movie Based on Jenny Han Novel 

SPIELE
Die Playstation 4 ist bei mir eingezogen und passend dazu habe ich Horizon Zero Dawn geholt. Die ersten rund drei Stunden sind bereits gespielt und es macht unglaublich viel Spaß! Das Kämpfen ist zwar noch ein Problem, aber der leichteste Schwierigkeitsgrad ist tatsächlich auch mal leicht und ist perfekt für mich. Und diese Welt sieht einfach so unglaublich schön aus!

FILME
72 Stunden – The Next Three Days habe ich angefangen und nach einer Dreiviertelstunde wieder aus gemacht. Der Film war mal wieder ein super Beispiel für einen packenden Trailer für einen sterbenslangweiligen Film. Wenn ich mir dann die Auflösung im Netz dazu durchlese, wird die Geschichte auch nur noch unglaubwürdiger. Schade, aber dann kann ich die DVD aussortieren.

Ursprünglich wollte ich Hardcore Henry bei einem Kinoevent sehen, was dann aber nicht in den Terminplan passte. Zum Glück, mir wäre wahrscheinlich furchtbar übel geworden! Motion Sickness ist ein echtes Problem hier und ich musste immer mal wieder stoppen… der Film selber war ansonsten aber cool auf Videospiel gemacht, schön trashig und hatte einen tollen Soundtrack.

MUSIK
Dank Hardcore Henry habe ich aktuell My Woman von Biting Elbows in Dauerschleife laufen, ebenso wie die neue Single Keine Angst von Casper feat. Drangsal. Jetzt habe ich auch wieder viel mehr Vorfreude für Lang Lebe der Tod!

Keine Angst, denn das, was du jetzt bist, ist nicht, was du für immer sein wirst!“ ~

VIDEO

[Gelesen] Since You’ve Been Gone

Die Freundinnen Sloane und Emily haben bereits alles geplant und eigentlich dürfte somit den perfekten Sommerferien nichts mehr im Wege stehen. Eigentlich, denn Sloane ist auf einmal unauffindbar und nicht zu erreichen. Bevor Emily sich viele Gedanken darüber machen kann, erhält sie bereits von ihrer besten Freundin per Post eine Liste mit dreizehn Aufgaben. Und vielleicht steht am Ende dieser Liste ja ein Wiedersehen mit Sloane…?

Aufgaben / Herausforderungen

Ich liebe to-do Listen und dementsprechend fand ich die Ausgangssituation für Since You’ve Been Gone (dt. Dreizehn Wünsche für einen Sommer) von Morgan Matson bereits großartig. Natürlich geht es in dieser Geschichte auch um viele andere Themen wie Freundschaft, Liebe, Missverständnisse und den Ferienjob, aber im Vordergrund steht ganz klar Emily und ihre Entwicklung. Die Rollen zwischen ihr und Sloane sind klar verteilt: Sloane gibt den Ton an, Emily folgt. Alles wird gemeinsam gemacht oder zumindest noch mal bis ins kleinste Detail nachbesprochen, falls doch mal was alleine gemacht werden muss. Durch die Abwesenheit von Sloane muss Emily erstmals aus dieser Rolle ausbrechen und die Liste ist dabei eine große Hilfe. Die Aufgaben variieren dabei vom Schwierigkeitsgrad und manchmal braucht es auch mehrere Anläufe, bis etwas abgehakt werden kann. Mir kam das sehr realistisch vor und ich mochte Emily einfach sehr.sinceyouvebeengone

Liebe ist kompliziert

Beziehungen sind in Since You’ve Been Gone ein spannendes Thema, weil Matson es schafft, sehr reale Probleme gut zu verpacken. Sowohl das Nichtmögen des Freundes der besten Freundin als auch das sich betrogen fühlen, wenn Beziehungen scheitern – all das kennt man. Und auch die Schwierigkeit für jemanden Gefühle zu entwickeln, der gerade nicht verfügbar ist… Die Charaktere dürfen Fehler machen, müssen aber auch für diese gerade stehen. Gerade bei einer Sache in diesem Buch reflektieren auch Emilys Freunde ihr, dass es nicht in Ordnung war, was sie getan hat – großartig! Mir ist das sehr positiv aufgefallen, vor allem, da es so stark von sonst typischen Liebeshandlungen im Contemporary Genre abweicht.

Sommer, Sonne, Neuanfang

Trotz aller ernsteren Anklänge: Since You’ve Been Gone bleibt seinem Handlungszeitraum -den Sommerferien- treu und ist das perfekte Buch für die Sommermonate. Emily lernt ihren eigenen Weg zu kennen, auch mal spontan zu sein, und sich nicht immer nur hinter Sloane zu verstecken. Durch den kleinen Roadtrip gegen Schluss wurde ich beim Lesen immer mal wieder an Paper Towns von John Green erinnert -auch hier verschwindet ein Charakter spurlos und die Hauptperson versucht sie anhand von Hinweisen zu finden-, wobei ich vor allem das Ende bei Matson als gelungener empfinde. Sloane ist die Freundin, die jeder kennt und sich zu großen Teilen wahrscheinlich auch wünscht, aber Matson macht aus ihr keinen ungreifbaren Mythos. Man versteht ihre Seite am Ende genauso wie die von Emily.

“I looked like someone who’d had a night, and had a story to tell about it. Which was, I realized as I collected my dress and heels in my arms and made my way, yawning, to the front door in the cool early light, exactly what had happened.” – S. 348

Die Geschichte ist rund in sich geschlossen und lässt kaum Fragen offen. Zwar hätte mich noch etwas mehr zu Emilys Exfreund gewünscht beziehungsweise mehr Szenen gegen Ende mit Collins und Dawn, aber das hätte wahrscheinlich den Rahmen des Buches gesprengt. Since You’ve Been Gone ist nach einigen Nieten in dem Genre mal wieder ein zuckersüßer Contemporary Roman, der mit ein, zwei Kugeln Eis dazu ein wirklich schönes Leseabenteuer ist.


Andere Eindrücke zu Since You’ve Been Gone findet ihr hier:
Die Lesetante | Bookaholics | Bücherfantasien | Wortmalerei | The Emotional Life of Books


BUCHDETAILS

Verlag: Simon & Schuster
ISBN:  9781442435001
Erscheinungsdatum: 06.04.2014
Bewertung: 4/5

[Eindrücke] The Crown’s Game, Gena/Finn, Das Hotel New Hampshire, Die Leben des Tao

eindrücke-tgc-genafinn-irving-taoEvelyn Skye: The Crown’s Game (The Crown’s Game #1)
„Unless a convention of anarchists visited the library yesterday, most books ought to be in their rightful places.“
Das war… wenig berauschend. So spannend die Idee hinter The Crown’s Game klang, so langweilig wurde sie umgesetzt. Man fürchtet nicht um die beiden Hauptcharaktere und der Zauber der Magie kommt nicht wirklich beim Lesen rüber, ebenso wenig wie die Liebe, die Vika und Nikolai füreinander empfinden. Viele Charaktere sind gleich angelegt und die Geschichte bleibt sehr vorhersehbar. Skye mag anscheinend Cinderella sehr gerne, aber so wirklich gut passen mag das Märchen einfach hier nicht. Zumindest habe ich jetzt noch mehr Lust, selber in ein, zwei Jahren nach Russland zu reisen.

Hannah Moskowitz; Kat Helgeson: Gena/Finn
„I’ve always had a fandom. I’ve always had characters who live in my head and mess with my heart and tell me stories, and I love it.“
Hach, ich liebe Bücher über Fandoms! Ähnlich wie bei Fangirl fühlt man sich einfach so verstanden bei diesem Buch. Gena und Finn lernen sich online über ihre gemeinsame Liebe für eine Fernsehserie kennen und ihre Freundschaft ist einfach so toll! Für mich hätte es das eine Ereignis im Buch nicht geben müssen, ich wäre auch mit einer simplen Freundschaftsgeschichte mit offenem Ende zufrieden gewesen, aber egal. 

John Irving: Das Hotel New Hampshire
„Kummer schwimmt obenauf, Liebe auch, und – letzten Endes – auch das Unheil. Es bleibt obenauf.“
Auch wenn mich die teilweise derbe Sprache in Das Hotel New Hampshire vor den Kopf gestoßen hat, war es eine unglaublich tolle Zeit mit der Familie Berry. Das Buch hat einiges an großartigen Szenen, einprägsamen Zitaten und spannende Gedanken – beim nächsten Lesen muss ich mir wirklich einen Stift nehmen und mehr markieren. Von Hotel zu Hotel steigert sich die Geschichte und irgendwie bin ich traurig, die Charaktere nur bis zu diesem Punkt begleiten zu können…

Wesley Chu: Die Leben des Tao (Tao #1)
„Ohne zu zögern, drückte er ab. Die Frau keuchte nur einmal kurz auf, ehe sie zu Boden sank. Ihr Körper schimmerte, als der Genjix daraus entwich und in die Luft emporschwebte.“
Diese Geschichte war leider nichts für mich – vielleicht gefällt mir die Serie später besser? Agenten und Aliens waren irgendwie zu viel des guten, vor allem da es sehr gradlinig erzählt ist und ich dem Humor nichts abgewinnen konnte. Dazu war ich immer verwirrt, was gesagt und was nur gedacht wird. Keine Trilogie, die ich aktuell fortsetzen mag.


BUCHDETAILS

The Crown’s Game                                                                                                           Gena/Finn
Verlag:
Balzer + Bray                                                                                Verlag: Chronicle Books
ISBN: 9780062422583                                                                                   ISBN: 9781452138398
Erscheinungsdatum: 17.05.2016                                      Erscheinungsdatum: 17.05.2016
Bewertung: 2/5                                                                                                          Bewertung: 4/5

Das Hotel New Hampshire                                                                            Die Leben des Tao Verlag: Diogenes                                                                                                Verlag: Fischer TOR
ISBN: 9783257211948                                                                                   ISBN: 9783596034871
Erscheinungsdatum: 01.01.1984                                      Erscheinungsdatum: 13.10.2016
Bewertung: 4/5                                                                                                          Bewertung: 2/5

[Vorfreude] Neuerscheinungen im 3. Quartal 2017

Wieder ein Schwung interessanter Neuerscheinungen kommt mit dem neuen Quartal daher. Eigentlich wäre auch alles gut lesbar für mich in den nächsten drei Monaten, aber ein paar Prioritäten setze ich dann doch… Es ist einfach noch zu viel interessantes bereits hier im Regal.

Das Buch, bei dem ich sofort nach eintrudeln alles stehen und liegen lassen werde, ist Ash and Quill. Ursprünglich sollte damit The Great Library Reihe bereits enden, aber Berkley hat zwei weitere Bücher bestätigt. Mich freut das riesig, denn für mich waren die Bücher letzten Winter eine große Entdeckung und ich kann es kaum erwarten zu lesen, wie es weitergeht. Ähnlich geht es mir bei Godsgrave: Der erste Band, Nevernight, hat mich zum Jahresanfang sehr begeistert. Gerade auch der Einsatz von Fußnoten und der Humor waren großartig! Ich muss unbedingt wissen, wie es mit Mia und Mister Kindly weitergeht.
Q3-2017_VorfreudeRachel Caine: Ash and Quill / Lisa Maxwell: The Last Magician / Leigh Bardugo: Wonder Woman: Warbringer / Jay Kristoff: Godsgrave / Adam Silvera: They Both Die at the End / Catherynne M. Valente: The Glass Town Game / E. Lockhart: Genuine Fraud / Marie Lu: Warcross / Axie Oh: Rebel Seoul / Leigh Bardugo: The Language of Thorns / Margaret Rogerson: An Enchantment of Ravens / Stephanie Perkins: There’s Someone Inside Your House

 Valente verwöhnt ihre Leser dieses Jahr mit zwei Publikationen und The Glass Town Game klingt sehr vielversprechend. Nun gut, für mich klingt so ziemlich alles von ihr vielversprechend… Von Bardugo erscheinen ebenfalls zwei Bücher und dann auch noch relativ nah beieinander: Aus dem Grishauniversum gibt es den Märchenband The Language of Thorns – ein Teil der Geschichten ist bereits als ebook erhältlich und diese mochte ich alle sehr gerne. Umso schöner, dass sie jetzt noch mal fürs Regal herauskommen!  Bei Wonder Woman: Warbringer war ich zuerst etwas skeptisch, aber der Kinofilm hat mich so begeistert, dass ich jetzt auch definitiv das Buch lesen mag. Glücklicherweise gab es für eine meiner Buchboxen einen sehr eindeutigen Hinweis, dass es im August enthalten sein wird, sodass ich es nicht mehr extra bestellen muss.

Die restlichen Titel sind alles Bücher, die schon irgendwie interessant klingen, bei denen ich es aber auch verschmerzen kann, sie erst in einigen Monaten oder vielleicht auch überhaupt nicht zu lesen. Teilweise gefallen mir die Cover auch sowas von überhaupt nicht The Last Magician, Genuine Fraud, Warcross, Rebel Seoul , dass ich später eher zum ebook greifen würde bzw. die Taschenbuchausgaben abwarte. There’s Someone Inside Your House und An Enchantment of Ravens dagegen sind pure Coverliebe!

“You didn’t get the quest you wanted, you got the one you could do.” ― Lev Grossman: The Magician King

[Momentan] KW 27 / 2017

momentan-kw27-17ARTIKEL
Assassin’s Creed anime announced by Netflix Castlevania creator | Why we should learn German 

BÜCHER
3 Reasons I’m Terrible at Series | John Green Is Releasing His First Novel In Six Years, And The Title Is Pretty Bizarre | Haben Sie schon Ihre Bücher weggegeben und geweint? | This Book Will Change Your Life: Victor Hugo’s Les Misérables | ‚Black Mirror‘ the book is coming. Prepare for nightmares.

SPIELE
Orwell ist beendet und war jeden Cent für mich wert. Vielleicht etwas gradlinig von der Geschichte her, aber mir hat die Aufmachung sehr gut gefallen und man kriegt an einigen Stellen schon Gänsehaut.

Für die PS3 habe ich mir Fallout: New Vegas mal aus der Gebrauchtabteilung vom Gamestop mitgenommen – ich bin mir noch nicht hundertprozentig sicher, ob es was für mich ist, aber es gibt einen „sehr leicht“-Modus und die ersten Kämpfe habe ich schon mal gut überstanden.

FILME
Letzte Woche war irgendwie sehr voll mir Comicverfilmungen: Ich habe spontan mit einer Freundin Wonder Woman im Kino gesehen und es war einfach nur großartig! Wir hatten danach auch noch super lange einen Ohrwurm von Wonder Woman’s Wrath :‘)

Später gab es dann noch Doctor Strange und The Killing Joke, wobei letzterer echt merkwürdig war… da konnte man zudem einiges zwischen den Zeilen lesen, was echt nicht sein muss. Doctor Strange sah visuell toll aus und hatte ein paar witzige Momente, wäre aber kein Film, denn ich mehrfach sehen mag. Guardians habe ich mir noch im Saturn mitgenommen, aber erst ungefähr die erste halbe Stunde gesehen -war zu müde den Abend-, die war aber bereits sehr lustig!

MUSIK
Nach vier Jahren gibt es mit Praying endlich wieder neue Musik von Kesha – und das Lied plus Video ist so stark! Am 11. August 2017 erscheint ihr Album Rainbow und ich bin einfach nur froh, dass sie jetzt wieder die Kraft und Möglichkeit hat, ihre Musik zu machen.

VIDEO

[Gelesen] Quarter Life Poetry

Samantha Jayne ist eine junge Mittzwanzigerin, die das Leben in genau dieser Periode in unter die Lupe nimmt. Sie verarbeitet dabei typische Alltagssituation in kurzen Versen und erstellt kleine Illustrationen dazu. Diese Kombinationen veröffentlicht sie regelmäßig auf Instagram – eine kleine Auswahl davon findet sich jetzt in Quarter Life Poetry: Warum meine Freunde Kinder bekommen und bei mir nicht mal ein Kaktus überlebt wieder.

IMG_0275

Ein Viertel Jahrhundert in 10 Kategorien: Willkommen zur Quarter Life Krise!

Quarter Life Poetry ist in mehrere Kategorien beziehungsweise Struggles unterteilt, die die Sorgen und wichtigen Themen der Mittzwanziger widerspiegeln: Alltag, Geld,  Essen, Sozial Life, Sex, Liebe, Hochzeiten, Fashion, Arbeitslosigkeit und Job. Man merkt an ein paar Stellen, dass die Texte eher auf amerikanische Frauen zugeschnitten sind, aber das stört nur minimal beim Lesen.

Jayne schreibt ihre Verse als knappe Vierzeiler, die sich mal mehr oder weniger reimen. Damit das in der Übersetzung ebenfalls weitestgehend klappt, wird bei einigen Versen Denglisch genutzt. Bei Wörtern wie Likes oder Skills ist das auch in Ordnung, aber bei manchen Begriffen hätte mich ein deutscher Begriff vielleicht noch mehr zum Schmunzeln gebracht.

„Mit Anfang zwanzig
nahm ich Gossip echt schwer,
jetzt können mich alle mal,
I don’t fucking care.“
– S.83

Ich kannte den Instagram-Account vorher nicht und war doch überrascht, dass wirkliche jede Seite eine eigene Illustration hat. Der Stil von Jayne gefällt mir dafür sehr! Es ist alles so schön reduziert und man versteht trotzdem die Anspielungen auf Anhieb. Die Reduktion bedeutet allerdings auch, dass man durch die 175 Seiten in kürzester Zeit nur so durchfliegt.

Da aber jeder Seite für sich stehen kann, lädt das Buch jederzeit zum Aufschlagen zwischendurch ein und man kann eigentlich keine schlechte Seite dabei erwischen. Mir hat die Kombination aus ihrer sehr simplen Poesie und den farbenfrohen Illustrationen von Jayne schon gefallen, aber es findet sich nichts direkt überraschendes zwischen den Buchdeckeln. Bei nur vier Zeilen spürt man dann doch eine gewisse Grenze.

Jayne spricht selber in ihrer Einleitung davon, dass es sich bei Quarter Life Poetry um ein „Klo-Buch“ handelt – für mich fällt es eher in die Kategorie Geschenkbuch, dass man Freunden im entsprechenden Alter einfach mal als kleine Aufmerksamkeit mitbringen kann, als das ich es im Bad liegen lassen würde (obwohl das schon irgendwie zu ihrem Humor im Buch passt).

VIELEN DANK AN BTB FÜR DAS REZENSIONSEXEMPLAR!


Weitere Eindrücke zu Quarter Life Poetry findet ihr bei
Buchstabenstadt | Eulenmatz | Ahus Books | Heidi’s Seite | Books and Cats


BUCHDETAILS

Verlag: btb
Übersetzerinnen: Anna Hickmann; Wiebke Vogt
ISBN:  9783442715374
Erscheinungsdatum: 13.06.2017
Bewertung: 3/5