[Momentan] KW 21 / 2017

20170511_183910ARTIKEL
10 books to read if you’re going to Japan | Aus alten Mustern ausbrechen {+31 Tage Minimalismus-Challenge} | Karte öffentlicher Bücherschränke | The Brooding YA Bad Boy You Love To Hate (And Hate To Love) Is Getting His Own Book — COVER REVEAL | From social media star to bestselling writer, the young ‘Instapoet’ | Unseen Sylvia Plath poems deciphered in carbon paper 

SPIELE
Zusammen mit L. Murder Miners ausprobiert und es war super lustig! Es gibt verschiedenste Möglichkeiten und wir haben erstmal hauptsächlich Fangen gespielt und wie man die Maps kaputt bekommt. Das Spiel macht, glaube ich, aber wirklich am meisten mit Freunden oder Bekannten zusammen Spaß.

FILME
Das neunzehnte Jahrhundert, Frankreich, eine lesbische Beziehung und eine Mordserie, die gelöst werden muss – eigentlich nur ein Fernsehfilm, aber Mystère à la Tour Eiffel hat mir super gefallen und ich bin sehr dankbar, dass es englische Untertitel dafür gab. Den Lego Batman Film habe ich auch endlich gesehen und fand ihn tendenziell lustig, nur nicht soooo lustig, dass ich dabei laut lachen müsste. Dann haben wir noch gemeinsam Herrschaft der Schatten angesehen: Spannende Grundidee, Drehbuch und Umsetzung aber super mangelhaft. Die Auflösung, wenn man es so nennen will, soll man wohl auch nicht verstehen.

THEATER
Das zentralste Kino hier in der Stadt hat wieder was von National Theatre Live übertragen: Obsession, unter anderem mit Jude Law in einer Hauptrolle. Das Stück basiert auf einem italienischen Film und war zeitweise sehr modern umgesetzt? Der Geschichte konnte man folgen, ja, aber so manche Kleinigkeiten waren merkwürdig. Nicht unbedingt das beste Stück, dass J. und ich bisher gesehen haben, aber das Essen davor war wieder super lecker!

SERIEN
Pretty Little Liars plätschert auf den letzten Metern fröhlich weiter vor sich hin. Eine positive Entwicklung: Es wechselt mal wieder eines der Mädels ins A-Team und das könnte zu noch der ein oder anderen spannenden Situation führen. Wobei es wirklich schwer wird, eine zufriedenstellende Auflösung für AD zu finden… Negativ ist dagegen die Entwicklung von „Emison“. Ich mag Alison und Emily generell nicht wirklich, aber der Handlungsstrang mit dem Baby ist auf so vielen Ebenen falsch und muss echt nicht sein.

VIDEO

[Ausgepackt] FairyLoot – Mai 2017

Es gibt so viele unterschiedliche buchige Produkte mittlerweile, aber die Idee, die ich immer noch am allermeisten liebe: Die Buchbox. Mit der Illumicrate, die ich im Abo habe, hadere ich aktuell nur leider etwas… Da es aber noch eine ganze Reihe anderer spannender Boxen gibt, habe ich im April einfach mal bei zwei anderen Anbietern  für die Maibox zugeschlagen. So durfte neben der The Bookish Prophet Box auch meine erste FairyLoot hier eintrudeln.

Diese Buchbox kommt aus Großbritannien und erscheint monatlich unter einem Thema, das im Vorfeld bekanntgegeben wird. Enthalten ist eine englischsprachige Neuerscheinung aus dem Jugendbuchbereich plus vier bis sechs Goodies. Für eine FairyLoot Box bezahlt man £ 26 plus Versand.

So ganz viele verschiedene Buchboxen hatte ich ja noch nicht, aber ich muss sagen, dass die FairyLoot die Latte sehr hoch legt – vor allem, wenn ich sie mit der Illumicrate vergleiche. Der Versand nach Deutschland ging unglaublich schnell, knapp drei Tage nach der Versandbestätigung war die Box auch schon bei mir. Die Box selbst ist von innen und außen gestaltet: Neben dem Logo und der Webseite findet sich so unter anderem noch ein Zitat und eine Geschichte auf der Innenseite. Diese Detailverliebtheit geht im inneren direkt weiter, nicht nur ist die Spoiler Card (dieses Wort allein ist schon großartig!) mit der Illustration fürs Monatsthema bedruckt, nein, es gibt auch ein Heftchen namens Fairyscoop! Fairyscoop ist so eine Art Newsletter, in dem es ein kleines Interview mit dem Autor des Buches, Lesetipps und eine Vorschau auf den nächsten Monat gibt. Das Buch selbst wird in einen kleinen Sack verpackt, sodass man es erst auspacken muss, um zu sehen, was es denn ist. Ergänzt wird das ganze noch durch eine kommunikative Komponente: Neben einem Chat zum Buch mit dem jeweiligen Autor, bekommt man ein Kärtchen mit einem Hashtag. Über diesen Hashtag kann man seinen reading buddy in den sozialen Netzwerken suchen, mit dem gemeinsam das Buch gelesen werden kann. Ist diese Idee nicht absolut großartig?!

Der Mai stand bei FairyLoot ganz unter dem Motto Warriors & Legends. Ich hatte gleich doppelt Glück mit der Box, da nicht nur das Buch enthalten war, auf das ich gehofft hatte, sondern gleich noch ein zweites Buch dazu. Generell waren bis auf eine Kleinigkeit nur Sachen dabei, über die ich mich sehr gefreut habe. Wenn mich ein zukünftiges Thema anspricht und es ins Budget passt, würde ich auf jeden Fall nochmals diese Buchbox bestellen!

Wer den Inhalt der Box nicht lesen oder sehen mag, sollte hier stoppen!

fairyloot-details

Die Goodies

Drei Dinge, über die ich mich immer wieder riesig in Buchboxen freue: Tee, Kerzen und Lesezeichen. Und genau diese drei Dinge waren auch in dieser Box dabei! Von Ink and Wonder gab es ein Holzlesezeichen, welches ein Zitat aus Der Herr der Ringe ziert. In The Wick of Time hat zwei unterschiedliche Kerzen beigesteuert – in meiner Box war die Sorte flame, was nach Minze und Orange riecht. Eine kleine Dose grünen Tee mit einem Hauch von Lychee und Jasmin gab es von The Tea Leaf Co. Außerdem enthalten waren Socken mit keltischem Zopfmuster, eine Leseprobe zu Naondel von Maria Turtschaninoff und ein Stift in Form einer Feder von Flora’s Wonder Emporium.

Die Bücher

In dieser FairyLoot Box waren gleich zwei Bücher enthalten, und beide sprechen mich an. Von Mark Daniels gibt es das kleine Taschenbuch World Mythology in Bite-Sized Chunks, welches kurze Einblicke in verschiedene Mythologien liefert. Der Hauptdarsteller dieser Box ist aber das zweite Buch und ich war so froh, dass es genau das war, worauf ich gehofft hatte: Flame in the Mist von Renée Ahdieh. Der erste Band dieser neuen Dilogie spielt im feudalen Japan und ich freue mich sehr auf die Geschichte von Mariko. Zum Buch passend gab es noch ein Lesezeichen, einen Druck mit dem Covermotiv (große Liebe!) und ein signiertes book plate.

fairyloot-mai17


BUCHDETAILS

Flame in the Mist
Verlag: Hodder & Stoughton
ISBN: 9781473664425
Erscheinungsdatum: 18.05.2017

World Mythology in Bite-Sized Chunks
Verlag:
Michael O’Mara
ISBN: 9781782435754
Erscheinungsdatum: 28.07.2016

[Ausgepackt] The Bookish Prophet Box – Mai 2017

Es gibt so viele unterschiedliche buchige Produkte mittlerweile, aber die Idee, die ich immer noch am allermeisten liebe: Die Buchbox. Mit der Illumicrate, die ich im Abo habe, hadere ich aktuell nur leider etwas… Da es aber noch eine ganze Reihe anderer spannender Boxen gibt, habe ich im April einfach mal bei zwei anderen Anbietern  für die Maibox zugeschlagen. Unter anderem auch endlich mal bei der The Bookish Prophet Box.

Auch wenn der Name erstmal Englisch ist, handelt es sich doch um eine Buchbox aus Deutschland, die monatlich unter einem bestimmten Thema erscheint. Die Themen werden im Vorfeld bekannt gegeben, sodass man ggf. auch abwägen kann, ob man sich die entsprechende Box bestellen mag oder nicht – es gibt aber auch die Möglichkeit, ein Abo von entweder drei, sechs oder zwölf Monaten abzuschließen. Die Box kostet € 29,95 plus Versand und neben drei bis fünf buchigen Extras findet sich darin ein gebundenes deutschsprachiges Buch.

Wer den Inhalt der Box nicht lesen oder sehen mag, sollte hier stoppen!

bpb-m17-1

Dieser Fuchs auf der Box ist soooo niedlich ❤

Die Box für Mai stand unter dem Thema Into the Woods und mir hat die Zusammenstellung für das knappe Budget ausgesprochen gut gefallen, ebenso wie die kleinen Details. So ist zum Beispiel die Inhaltskarte auf der einen Seite speziell zum Thema mit dem Motto bedruckt und auf der Rückseite von Hand personalisiert, während das enthaltene Buch in Seidenpapier eingeschlagen ist.

Die Goodies

Insgesamt vier Goodies haben sich in der Box versteckt und es ist tatsächlich mal so, dass ich mit jedem Gegenstand etwas anfangen kann. Juhu! Von Candles of a Fangirl ist eine Kerze dabei, die vom zweiten Teil der Lunar Chronicles inspiriert ist (ich muss diese Reihe unbedingt noch weiterlesen!) und sehr angenehm frisch nach Piniennadeln riecht. Von der A Court of Thorns and Roses Reihe inspirtiert, hat Bookish Teas verschiedene Teesorten beigesteuert. Ich hatte die Mischung The Court of Dreams in meiner Box, in der unter anderem auch Ananas drin ist – ich bin schon so gespannt, wie er schmeckt! Von Moses gab es ein Notizheft und Miss Foxy reads hat ein exklusives Lesezeichen mit Tolkien Zitat kreiert.

Das Buch

Der Hauptdarsteller jeder Buchbox ist natürlich das enthaltene Buch und wie es das Thema vielleicht schon erahnen lässt, geht es in der Geschichte in den Wald – und zwar mit Auf immer gejagt von Erin Summerill. Ich hatte davon im Vorfeld noch nichts gehört, aber der Klappentext klingt gut und es sieht einfach nur wunder, wunderschön aus.

bpb-m17-2

Die Junibox steht unter dem Thema Starke Frauen und ist ebenfalls bereits bestellt. Wenn mich die Themen ansprechen und ich schnell genug bin, könnte es definitiv öfter vorkommen, dass ich bei der Bookish Prophet Box zuschlage!


BUCHDETAILS

Verlag: Carlsen
Übersetzerin: Nadine Püschel
ISBN: 9783551583536
Erscheinungsdatum: 28.04.2017

[Gelesen] Good Night Stories for Rebel Girls

Crowdfunding Projekte mögen vielleicht nicht immer glatt laufen, aber die Ideen dahinter sind häufig toll und man merkt einfach, wenn in ein Projekt viel Herzblut fließt. Die ursprüngliche Kampagne zu Good Night Stories for Rebel Girl im Frühjahr 2016 habe ich leider verpasst – aber das ganze war so ein Erfolg, dass es das fertige Buch jetzt auch so im Handel zu erwerben gibt. Und es ist einfach nur großartig geworden!

good-night-stories-for-rebel-girls

Es war einmal…

So wie viele Märchen beginnen, beginnen auch die meisten Geschichten in Good Night Stories for Rebel Girls. Allerdings mit einem kleinen, feinen Unterschied: Statt von Prinzessinnen, bösen Hexen, guten Feen oder sonstigen Sagengestalten, erzählen die von Elena Favilli und Francesca Cavallo zusammengestellten Gute-Nacht-Geschichten alle von realen Frauen und ihren außergewöhnlichen Erlebnissen oder besonderen Leistungen. Mit dabei sind nicht nur „Klassiker“ wie Elizabeth I. oder Amelia Earhart, sondern auch viele eher unbekannte Frauen aus den unterschiedlichsten Jahrhunderten und Ländern, wodurch es einiges für Groß und Klein zu entdecken gibt. Gerade bei der Auswahl der lebenden Frauen war mir der Großteil völlig unbekannt!

Liebe zum Detail

Die Gute-Nacht-Geschichten sind natürlich primär auf ein jüngeres Publikum zugeschnitten, aber jede Altersgruppe wird mit Good Night Stories for Rebel Girls seine Freude haben. Knapp 100 Frauen werden vorgestellt, wobei jede eine eigene Doppelseite bekommt: Auf der linken Seite finden sich in einfachen Sätzen die Eckdaten zur Person sowie die Lebensgeschichte verpackt als Gute-Nacht-Geschichte. Die rechte Seite dagegen schmückt ein Porträt der Person, in dem sich zudem auch ein Zitat von ihr versteckt. Der Stil der Porträts ist dabei ganz unterschiedlich, da insgesamt 60 verschiedene Künstlerinnen Werke beigesteuert haben -von den meisten mag man sich sofort die Bilder an die Wand hängen, so schön sind sie!- aber das Gesamtpaket ist trotzdem absolut stimmig. Das Papier ist etwas dicker, sodass es auch viele Abende problemlos übersteht, und die Größe des Buchs ist mit etwas mehr als A5 auch angenehm. Am Ende des Buches findet sich übrigens auch noch eine leere Doppelseite, um die eigene Geschichte samt Porträt festhalten zu können.

Inspiration für Morgen

Elena Favilli und Francesca Cavallo haben mit Good Night Stories for Rebel Girls ein wirklich tolles Projekt verwirklicht, dass voller Inspiration und Mut daherkommt. Ich finde es großartig, dass man Kinder mit diesem Buch zeigen kann, das auch gewöhnliche Frauen außergewöhnliches schaffen und erleben können und man nicht unbedingt erst zur Sagengestalt mutieren muss. Die kurzen Biografien laden dazu noch zur weiteren Recherche zur Person ein, und ich hätte mir fast noch mehr Seiten mit mehr Geschichten gewünscht. Gegen einen zweiten Band mit Gute-Nacht-Geschichten hätte ich definitiv nichts einzuwenden. Die deutsche Ausgabe Good Night Stories for Rebel Girls: 100 außergewöhnliche Frauen erscheint übrigens voraussichtlich am 25. September 2017 im Carl Hanser Verlag.


Zwei weitere Meinungen zu dem Buch findet ihr bei Matschbanana und Andrea Harmonika 🙂


BUCHDETAILS

Verlag: Particular Books
ISBN: 9780141986005
Erscheinungsdatum: 02.03.2017
 Rating: 5/5

[Gelesen] The Girl Before – Sie war wie du. Und jetzt ist sie tot

Zwei Frauen, zwei unterschiedliche Schicksalsschläge und ein besonderes Haus – Folgate Street Nummer 1 zieht sowohl Emma als auch Jane von Anfang an in seinen Bann, genauso wie sein Architekt. In zwei verschiedenen Zeitebenen verfolgt man als Leser, wie es den Frauen in diesem hochmodernen, minimalistisch eingerichtetem Haus ergeht und welche Auswirkungen es auf sie und ihre Umgebung hat.

the-girl-before

„Ich denke“, erwidert sie, blinkt und wechselt auf die linke Fahrspur, „dass wir uns die Wohnung erst ansehen sollten, um festzustellen, ob Sie sich in sie verlieben. Danach erkläre ich Ihnen, wo der Haken ist.“ – S. 15

The Girl Before ist der erste Psychothriller, der unter dem Namen JP Delaney erscheint, wobei der Autor hinter dem Pseudonym bereits mehrere Romane verfasst hat. Mich hat sowohl der Klappentext als auch die tolle Aufmachung der Klappenbroschur sofort angesprochen und ich war sehr gespannt darauf – nicht zuletzt, weil ich Thriller nicht sehr häufig lese. Die Geschichte war dann allerdings doch etwas anders als erwartet.

Damals: Emma | Heute: Jane

Die Kapitel springen immer zwischen Emmas und Janes Geschichte hin und her. Beide Frauen haben schlimmes durchgemacht und sehnen sich nach einem Neustart. Es gab Momente, wo mir die Schicksalsschläge fast zu viel wurden – es kam immer noch eine Enthüllung, noch eine Einzelheit dazu und eigentlich war beides an für sich schon schlimm genug: Emma erlebt einen Wohnungseinbruch samt Bedrohung durch die Einbrecher, Jane macht eine Totgeburt durch.

Für den Neustart wollen beide Frauen in eine neue Wohnung ziehen und der Makler führt ihnen nach etlichen nicht passenden Objekten Folgate Street Nummer 1 vor. Das Haus kommt mit einem ganzen Regelwerk, Bewerbungsstress und und und daher, aber sowohl Emma als auch Jane sind Feuer und Flamme. Sowohl das Haus als auch der Architekt, der über die Bewerbung entscheidet, fasziniert. Was aber sowohl der Leser als auch Jane bald erfährt: Ihre Vormieterin Emma ist in dem Haus gestorben. Einerseits folgt man also Emma auf ihrem Weg zum Ende, andererseits stellt Jane Ermittlungen zu dem Fall an.

Folgate Street Nummer 1

Der Hauptschauplatz der Geschichte ist immer wieder dieses Haus und ich bin sehr gespannt, wie es Ron Howard später in der bereits geplanten Verfilmung umsetzen wird. Ein Traum in Grau, beinahe karg eingerichtet – Regeln wie keine Hauspflanzen, Bücher oder Sachen auf dem Boden verlangen dem Mieter schon einiges ab. Unterstützt wird das ganze durch Housekeeper, das Programm, welches das Haus kontrolliert. Haustürschlüssel? Braucht es nicht, Housekeeper erkennt ein spezielles Armband oder das Smartphone seines Mieters und öffnet die Tür. Lichtverhältnisse, Wasserdruck, Nutzung der Räume… Housekeeper steuert und registriert alles und in regelmäßigen Abständen gibt es Fragebögen, um zu sehen, wie sich diese Verhältnisse auf den Mieter auswirken beziehungsweise wie Housekeeper angepasst werden muss. Zwischendurch werden auch immer wieder diese Fragen aus dem Fragebogen im Buch eingestreut, sodass man als Leser selbst über seine Antworten nachdenken kann. Die Vorstellung vom Smart Home finde ich generell sehr faszinierend und JP Delaney hat mit diesem Haus sehr gut die Vor- und Nachteile dahinter dargestellt.

Neustart?

So begeistert die Frauen in diesem Buch von dem neuen Haus sind, so verhalten reagiert ihre Umwelt darauf. Die Regeln erfordern ein hohes Mass an Disziplin und die Beziehung mit dem Architekten Edward Monkford verschwimmt immer mehr. Hier schafft der Autor einige Spiegelungen in den Kapiteln, bei denen man sich als Leser doch etwas unwohl fühlt… gerade zum Ende hin. Und so wird der Traum vom Neustart schnell zu einem Alptraum in beiden Zeitebenen.

Es ist wie eine Festung, habe ich zu Simon gesagt. Aber was, wenn das Haus selbst beschließt, mich nicht zu beschützen? Wie sicher bin ich dann hier noch? Plötzlich bekomme ich Angst. – S. 326

JP Delaney schafft es, alle losen Fäden am Ende zusammenlaufen zu lassen und die Hinweise fürs Ende gut im gesamten Buch zu verstreuen. Die Handlung selbst bleibt allerdings bis auf ein, zwei Wendungen relativ gradlinig und wenig überraschend. Für einen Thriller hätte ich mir doch etwas mehr Spannung gewünscht. Ich kann mir aber vorstellen, dass die Geschichte selbst als Film etwas besser funktionieren könnte. Die Geschichte von Emma fand ich etwas besser als Janes, obwohl beide Frauen ihre Markel hatten und nicht sonderlich sympathisch sind. Die Fragen zwischendurch zwingen einen als Leser immer wieder zur Selbstreflexion, was mir sehr gefallen hat. The Girl Before ist mit ein paar Abstrichen ein sehr solides Buch und ich bin sehr gespannt, was der Autor als nächstes schreiben wird.

Vielen Dank an Penguin für das Rezensionsexemplar! 

Weitere Eindrücke zu The Girl Before – Sie war wie du. Und jetzt ist sie tot gibt es hier:
eulenmatz | live your life with booksBuchstabenstadt | lavender books


BUCHDETAILS

Verlag: Penguin
Übersetzer: Karin Dufner
ISBN: 9783328100997
Erscheinungsdatum: 25.04.2017
 Rating: 3/5

[Momentan] KW 19 / 2017

°

ARTIKEL
Tote Mädchen lügen nicht | Eine Auseinandersetzung | Burglars steal Harry Potter prequel written on postcard | Pottermore to launch Harry Potter book club | American Gods: Neil Gaiman’s Götterkrieg als TV-Serie | How to Do Karate in a Victorian Dress

FILME
Assassin’s Creed ist endlich auf DVD raus und ich freu mich riesig, den Film jetzt so oft schauen zu können wie ich mag – und auch endlich mal in Englisch! Ein wenig darüber geschrieben und gesprochen hatte ich ja bereits hier im Januar.

MUSIK
Momentan steht unglaublich viel neue Musik in den Startlöchern und ich muss mal sehen, wann ich mich durch all die Alben durchhöre. Vorgemerkt habe ich mir auf jeden Fall:

  • Paramore: After Laughter (ET: 12.05.17)
  • Lincoln Park: One More Light (ET: 19.05.17)
  • Rise Against: Wolves (ET: 09.06.17)
  • Nickelback: Feed the Machine (ET: 16.06.17)
  • Lorde: Melodrama (ET: 16.06.17)
  • Imagine Dragons: Evolve (ET: 23.06.17)
  • Casper: Lang lebe der Tod (ET: 23.06.1)

Ein Hoch auf Spotify Premium an dieser Stelle – gleich alles neukaufen zu müssen, würde echt wehtun im Geldbeutel!

PODCAST
Die dritte Staffel von The Black Tapes hat ein Erscheinungsdatum: Am 30. August 2017 geht die Geschichte weiter – leider aber nicht für lange, die dritte Staffel ist gleichzeitig auch die letzte. Ich bin schon sehr gespannt, was in den sechs Folgen geschieht und ob nicht vielleicht doch alle drei Podcasts –TBT, Tanis und Rabbits– irgendwie zusammenhängen!

VIDEO

[Eindruck] When We Collided

Contemporary (=zeitgenössische Literatur, die ohne fantastische Elemente auskommt, und in der Zeit spielt, in der der Text geschrieben wurde) ist nicht unbedingt ein Genre, dass mich besonders reizt. Wäre es nicht vor einem Jahr in der Illumicrate gewesen, wäre deshalb auch When We Collided von Emery Lord gar nicht erst hier eingezogen. Da aber zumindest das Cover wirklich toll aussieht und ich die ganzen ungelesenen Titel aus Buchboxen endlich „abarbeiten“ mag, hat es endlich seine Chance bekommen.

Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von Vivi und Jonah erzählt: Jonah hat vor ein paar Monaten seinen Vater verloren und probiert, Schule, Familienrestaurant, kleine Geschwister und depressive (weil stark trauernde) Mutter unter einen Hut zu kriegen. Vivi dagegen ist nur für den Sommer mit ihrer Mutter in das kleine Städtchen Verona Cove gezogen und es wird schnell deutlich, dass bei ihr vor kurzem eine bipolare Störung diagnostiziert wurde.

„You don’t have to tell me,“ I say, cutting her off. “In fact I’d rather you didn’t. I don’t mind being introduced to people’s skeletons firsthand, in person. I more than don’t mind it. I prefer to reach right into the closet and shake their bony hands and say hello for myself.” – S. 34

Ich würde jetzt gerne davon berichten, wie wundervoll mir das Buch gefallen und vollkommen überrascht es mich doch hat. Hat es nur leider nicht. Tatsächlich war ich so genervt von Vivi und den angerissenen Themen, dass ich es schon nach 65 Seiten abgebrochen habe. Nicht, dass Themen wie bipolare Störung, Depression, Trauer und und und mich stören, im Gegenteil: Es ist unglaublich wichtig, dass sie in Büchern dargestellt werden! Allerdings ist es schon fast alles zu viel und übertrieben in When We CollidedIMG_0076So wohl Jonah als auch Vivi bringen genug Ballast mit, um ein ganzes Buch auszufüllen. Das diese beiden in einer Geschichte aufeinander treffen und sich die Seiten teilen müssen, finde ich sehr unglücklich, weil einfach zu wenig Seiten da sind, um alle Themen richtig aufgreifen zu können. Obwohl die Kapitel immer wechseln, hatte ich jetzt bereits das Gefühl, dass Jonah nur sehr wenig Raum bekommt, und das dies durch seine sofortige Verliebtheit kompensiert wird. Und dann ist da natürlich V i v i – ich habe seit Ewigkeiten keinen Charakter mehr gelesen, der so sehr in die Rolle des Manic Pixie Dream Girls passt. Das fängt mit ihrer Aktion mit dem Baum gleich in den ersten Sätzen des Buchs an, geht über ihre Dialoge weiter zu ihrem Marilyn Monroe Look und endete für mich in ihrem Auftreten bei Jonahs Familie.

Wenn man ein Buch abbricht, kann es natürlich immer passieren, dass man ihm Unrecht tut. Für mich hatte ich aber das Gefühl bereits eine so konkrete Vorstellung von dem weiteren Verlauf der Handlung zu haben, dass ich mich nicht durch noch fast 300 Seiten quälen mag. Dieses Buch wird nicht mit einem Happy End enden. Wahrscheinlich wird Vivi noch durch mehrere Phasen gehen, bis sie irgendwann wieder ihre Medikamente nehmen wird, während Jonahs Familie wieder zurück in den Alltag findet und sich zusammenrauft. So oder so ähnlich. Und da auch leider sprachlich das ganze nicht besonders überzeugt, wird When We Collided mich beim nächsten Aussortieren definitiv verlassen.


BUCHDETAILS

Verlag: Bloomsbury Children’s
ISBN: 9781408870082
Erscheinungsdatum: 07.04.2016
 Bewertung: 1/5 | abgebrochen