Booktube Treffen in Hamburg beim Carlsen Verlag

Die Booktuberin Jessy vom Kanal MelodyofBooks hat am 18. November 2017 zu einem Booktube Treffen nach Hamburg eingeladen, bei dem auch noch Jenny vom Kanal regenbogengarten und Franzi vom Kanal DieBücherseelen mit von der Partie waren. Eingeladen waren alle Buchbegeisterten, die Zeit und Lust hatten. Für das Treffen konnte ein unglaublich spannender Veranstaltungspartner/-ort gewonnen werden: Der Carlsen Verlag.

Booktube Treffen | 18.11.2017

Auf dem ein oder anderen Weg wird wahrscheinlich jeder von uns schon mal ein Buch aus dem Verlag in den Händen gehalten haben, denn der Carlsen Verlag hat sich in den über sechszig Jahren seiner Existenz zu einen der führenden deutschen Verlage entwickelt. Die Pixi Bücher sind hier genauso Zuhause wie ein berühmter Zauberlehrling und noch viele weitere beliebte Reihen und Figuren. An Genres findet man im Verlagsprogramm Kinderbücher, Jugendbücher, Comics, Graphic Novels, Manga sowie Humor, was sich auch teilweise in den Imprints wiederspiegelt. Zu diesen gehören unter anderem Nelson, Xenos, Chicken House, Terzio, Königskinder, Impress und Dark Diamonds.

Booktube Treffen | 18.11.2017Booktube Treffen | 18.11.2017

Die Fahrt zum Verlag hin war anfangs etwas chaotisch, aber am Bahnhof Altona hat sich die gesamte Meute dann doch getroffen und die leichte Verspätung dank Zugausfällen konnte gut wieder aufgefangen werden. Carlsen hat einen großen Konferenzraum toll für das Treffen hergerichtet und nach einer kurzen Begrüßung durch den Verlag sowie Jessy ging es auch schon los: Die Teilnehmer wurden auf zwei Gruppen verteilt und durch die Räumlichkeiten geführt. Wir konnten zwar nicht alle Abteilungen sehen und ein paar Bereiche befinden sich gerade im Umbau, aber es war super spannend einfach mal hinter die Kulissen zu blicken.

Booktube Treffen | 18.11.2017Booktube Treffen | 18.11.2017

Meine Gruppe wurde durch Ute Nöth geführt, die uns jede Abteilung mit den dort anfallenden Aufgaben vorgestellt hat – inklusive einiger tollen Buchtipps zwischendurch wie die Die Schule der magischen Tiere Reihe. Fragen waren absolut erwünscht und konnten jederzeit gestellt werden, und man hat sowohl bei Ute Nöth als auch Pia Cailleau später die Begeisterung für den Verlag und die Bücher gemerkt. Nachdem beide Gruppen wieder im Konferenzraum angekommen waren, gab es noch mal eine gemeinsame Fragerunde, in der sowohl Jessy als auch die Verlagsmitarbeiterinnen zu Themen wie ‚wie lange dauert die Produktion eines Videos?‘, ‚wie wird man LektorIn?‘ oder ‚wie handhabt Carlsen Rezensionsexemplare?‚ Rede und Antwort gestanden haben.

Gerade letzteres dürfte für den ein oder anderen ein interessantes Thema sein, daher möchte ich darauf kurz eingehen. Auf der Webseite des Carlsen Verlags gibt es Infos für Blogger, wo ihr alle Voraussetzungen für eine Zusammenarbeit findet. Die größte Hürde wird vermutlich die gewünschte Followerzahl für viele sein: Carlsen wünscht sich mindestens 1.000 Follower, die ihr mit euren Social-Media-Kanal erreicht, egal, ob es sich hierbei um Facebook, Instagram, Twitter oder YouTube handelt. Es gibt allerdings auch ein sogenanntes „Willkommenspaket“. Hierfür bietet Carlsen drei wechselnde aktuelle Titel an, die sich neue Blogger anfordern dürfen, die noch nicht so eine große Leserschaft aufgebaut haben. Übrigens ist Carlsen auch bei NetGalley vertreten, wo ihr digitale Leseexemplare anfragen könnt.

Booktube Treffen | 18.11.2017

Pia Cailleau hat uns noch kurz die zwei digitalen Imprints von Carlsen vorgestellt: Impress und Dark Diamonds. Das besondere an diesen Imprints ist, dass die Bücher erstmal nur als E-Books erscheinen und nur sehr erfolgreiche Titel später auch als Taschenbücher veröffentlicht werden. Passend dazu wurden Goodie Bags verteilt, sodass jeder der Teilnehmer ein Impress Buch mit nach Hause nehmen konnte. Da nicht ausreichend Goodie Bags da waren, kann ich euch an dieser Stelle nur zeigen, was ich mitbekommen habe: Den ersten Band der BookElements Trilogie, Die Magie zwischen den Zeilen, von Stefanie Haase und eine kleine Wundertüte der Autorin Alexandra Carol bestehend aus einer Autogrammkarte, Bleistift und Lippenpflegestift. 

Booktube Treffen | 18.11.2017

Ich war nicht ganz bis zum Schluss da, aber nach diesem mehr oder weniger offiziellen Teil wurden noch Fotos mit den Booktubern gemacht und sich untereinander ausgetauscht. Es war eine sehr informative und lockere Veranstaltung, für die ich der lieben Jessy und dem Carlsen Verlag an dieser Stelle noch einmal herzlich danken möchte!

Habt Ihr schon mal einen Verlag besucht? Falls nein, welchen würdet Ihr am liebsten einmal besuchen?

Advertisements

[Gelesen+Gesehen] Mord im Orientexpress

Agatha Christie ist eine der erfolgreichsten Autorinnen weltweit, die vor allem durch ihre Kriminalromane bekannt ist. Bisher hatte ich nur Und dann gabs keines mehr von ihr gelesen (wie bitte ist das schon zwei Jahre her?!), aber der Titel war schon unglaublich genial aufgebaut. Mord im Orientexpress ist mit einer der bekanntesten ihrer Romane und ich wollte ihn schon seit Ewigkeiten lesen… Glücklicherweise habe ich das Buch dieses Jahr zum Geburtstag geschenkt bekommen und konnte nach der Lektüre gleich noch die neue Verfilmung im Kino sehen.

Mord im Orientexpress

Eine Zugfahrt in den Tod

Der Titel Mord im Orientexpress gibt schon viel Aufschluss darüber, was einem in diesem Buch erwartet: Der belgische Meisterdetektiv Hercule Poirot reist mit dem legendären  Orientexpress von Istanbul nach London. Mitten auf der Strecke bleibt der Zug in Jugoslawien im Schnee stecken und es ereignet sich ein Mord in der Nacht. Wer der Fahrgäste ist der Täter? Oder war noch jemand unbekanntes an Bord? Poirot wird um Hilfe bei der Aufklärung des Mordes gebeten und gemeinsam mit dem Meisterdetektiv rätselt auch der Leser.

Mit Raten und Nachdenken zur Wahrheit

Mord im Orientexpress ist 1934 erschienen und ist daher etwas anders aufgebaut als zeitgenössische Kriminalgeschichten. Mir hat diese klassische Whodunit-Geschichte aber  gerade dadurch sehr gut gefallen. Poirot geht sehr logisch und nüchtern vor in seiner Untersuchung: Den Großteil des Buches interviewt er die einzelnen Fahrgäste und prüft ihre Geschichten auf Herz und Nieren. Es ist eine willkürliche Schar an Charakteren aus den verschiedensten Schichten, Berufen und Ländern, die einen interessanten Einblick in die damalige Zeit und ihre Gepflogenheiten bietet. Obwohl dies hier nicht der erste Fall von Poirot ist, kommt man gut in die Geschichte hinein und ich mochte seine Art unglaublich gern. Er ist trocken und nimmt teilweise kein Blatt vor den Mund, aber bleibt dabei trotzdem höflich und fair. Das zeigt sich auch bei der Auflösung des Falls, die ich im Verlauf der Geschichte absolut nicht erahnen konnte. Christie löst den Mord genial auf und bietet gleichzeitig viel Raum für Diskussionen, da die Lösung doch kontrovers ist.

„Lügen denn alle in diesem Zug?“
„Genau das werden wir in Kürze herausfinden“, sagte Poirot.“ | Seite 326

Inspiriert ist die Geschichte übrigens zum einen von Christies eigenen Reisen im Orientexpress, zum anderen von einem wirklichen Kriminalfall: Der Entführung des Lindbergh-Babys 1932. Dieser Fall war zum Erscheinungsdatum des Romans noch nicht aufgeklärt und es ist faszinierend, wie Christie in ihrem Roman so ein aktuelles Thema der Zeit mit eingebunden hat.

Buch vs Film

Ich war von dem Buch komplett begeistert und war nur wenige Tage nach beenden des Buches im Kino, um die neue Verfilmung von und mit Kenneth Branagh zu sehen. Vielleicht war es ein Fehler, so wenig Zeit zwischen Buch und Film verstreichen zu lassen? Visuell ist der Film einfach wunderbar geglückt, allein der Zug sieht einfach nur wunderschön aus und die Besetzung ist hochkarätig. Branagh zwingt Poirot allerdings seinen eigenen Stempel auf und so wirkt der Meisterdetektiv über weite Teile des Films fast lächerlich wie Monk. Die Handlung wird um einige Actionelemente ergänzt, die nicht Not tun, und von Anfang an weist einen der Film sehr offensichtlich auf gewisse Tatsachen hin. Teilweise hatte ich das Gefühl, dass Branagh dem Zuschauer hier nicht zutraut, der Handlung genug folgen zu können, um am Ende die Auflösung zu verstehen. Ich mag mir gerne noch einige der älteren Adaptionen des Buches ansehen, aber die 2017er Version hat mich sehr enttäuscht aus dem Kino entlassen und meine Empfehlung gilt ganz klar der Lektüre des Buches.


BUCHDETAILS

 Verlag: FISCHER
Übersetzer: Otto Bayer
ISBN: 9783596511136
Erscheinungsdatum: 13.10.2009
Rating: 5/5

[Gelesen] Six Stories

Kriminalfälle faszinieren – vor allem, wenn es sich um ungelöste Fälle handelt. In Matt Wesolowskis Thriller Six Stories steht eben solch ein ungelöster Fall aus den Neunzigern im Vordergrund: Ein Jugendlicher verschwindet bei einem Ausflug, ein Jahr später wird sein Leichnam gefunden. Was ist mit Tom Jeffries geschehen? Gut zwanzig Jahre später spricht der Podcaster Scott King mit den Personen, die in den Fall involviert waren. Jeder erzählt ihm seine Sicht auf die Dinge, jede Geschichte entspricht dabei später einer Podcastepisode. Nach und nach ergibt sich so über sechs Episoden hinweg ein Bild der Ereignisse, und es ist am Zuhörer bzw. Leser, seine eigene Meinung zu bilden. War es ein Mord? Unfall? Selbstmord? Oder vielleicht etwas Widernatürliches?

Welcome to Six Stories. I’m Scott King. In the next six weeks, we will be looking back at the Scarclaw Fell tragedy of 1996. We’ll be doing so from six different perspectives; seeing the events that unfolded through six pairs of eyes. Then, as always, it’s up to you. | Seite 7-8

Six Stories erinnert in seinem Format an bekannte Podcasts wie Serial, S-Town oder Up and Vanished, was sich gerade in der Hörbuchfassung gut zeigt: Hier wird jeder Charakter von einem anderen Sprecher gesprochen. King ist unser roter Faden und hilft, die Ereignisse und Aussagen in die richtige Reihenfolge zu bringen. Er lässt seine Interviewpartner viel sprechen, stellt nur an manchen Stellen Nachfragen. Und was zuerst wie ein simpler Fall aussieht, entpuppt sich dann doch schnell als ein großes Geflecht an widersprüchlichen Aussagen und Eindrücken.

Ich höre sehr gerne die Art von Podcasts, die Wesolowski hier als Vorbild gedient haben, und fand die Herangehensweise für diesen Thriller daher unglaublich faszinierend. Natürlich handelt es sich hier um eine fiktive Geschichte und es gibt den Ort Scarclaw Fell in Northumberland überhaupt nicht, aber die Geschichte ist so gut aufbereitet, dass es trotzdem glaubhaft und realistisch wirkt. Jeder Charakter unterscheidet sich allein sprachlich voneinander und im Laufe der Episoden kommen immer wieder Wendungen, mit denen man nicht rechnet. Gerade die letzten Episoden haben es dabei absolut in sich und Gänsehautpotential.

Der Charme von Six Stories liegt klar in der Aufbereitung als Podcast, wobei man als Leser nicht zwingend dieses Format im voraus kennen muss: Es liest sich teilweise wie eine Art Interview, wobei natürlich durch die Hörerschaft und die Rolle von Scott King ganz andere Konsequenzen für die involvierten Personen auftreten. Ende der Neunziger war das Internet noch nicht so groß wie heute und ein Fall wie der von Tom Jeffries hat zu dem Zeitpunkt nicht die gleichen Wellen geschlagen, wie es heutzutage der Fall wäre.

Six Stories ist vielleicht in den ersten Episoden noch etwas zu gradlinig, aber da jede Episode auf die vorangegangene aufbaut, ist das zu verschmerzen. Es ist etwas herrlich neues im Thrillerbereich und ich bin jetzt schon sehr gespannt auf den nächsten Fall in Hydra, welches im Januar 2018 erscheint.

Matt Wesolowski: Six Stories

Before the events of 1996, Scarclaw Fell was largely unknown. And today, most people have forgotten its name once more […]. Most people have forgotten the name Tom Jeffries too. Maybe that’s about to change. | Seite 7


BUCHDETAILS

Verlag: Orenda Books
ISBN: 9781910633625
Erscheinungsdatum: 30.03.2017
Bewertung: 5/5

[Momentan] KW 45 / 2017

Big Up!

ARTIKEL
A Very Fancy Grasshopper Was Found in the Paint of a Van Gogh Masterpiece | How Assassin’s Creed: Origins achieved amazing historical accuracy — and why that’s key | How ‚Up and Vanished‘ Podcast Helped Solve Cold Murder Case | Buffalo buffalo Buffalo buffalo buffalo buffalo Buffalo buffalo

BÜCHER
Walter Moers findet Prominenz schlimm 11 Beautiful Vintage Book Covers | Patrick Rothfuss Is About to Be Fantasy’s Next Superstar | ‚We’re told to be grateful we even have readers‘: pirated ebooks threaten the future of book series | The 10 Best Haruki Murakami Books | Does Anybody Know What a Bestseller Is?

FILME
Die neue Verfilmung von Mord im Orientexpress ist im Kino angelaufen: Der Film sieht einfach nur wunderschön aus und die Besetzung ist absolut hochkarätig! Wirklich funktioniert hat er für mich allerdings nicht und ich mag noch mal in einige der älteren Verfilmungen reinschauen. Wo keine Action ist, kann man auch nicht künstlich welche hereinbringen…

SERIEN
Endlich bin ich mit der zweiten Staffel von Stranger Things durch. Es gibt tolle Momente, aber insgesamt konnte mich diese Staffel kaum begeistern. Vielleicht waren die Erwartungen aber auch zu hoch? Na mal sehen, wie die dritte Staffel sich nächstes Jahr entwickelt…

VIDEO

Bücher, Bücher! Neuzugänge im Oktober 2017

Der Beitrag über die Neuzugänge kommt dieses mal recht verspätet und zwar aus dem simplen Grund, dass ich mich so lange wie möglich davor gedrückt habe. Ich liebe Bücher, ich liebe meine Bücher, aber der Oktober ist wirklich ordentlich eskaliert… und natürlich habe ich nicht mitgedacht und im Vorfeld die Neuzugänge fotografiert und gefilmt, nein, ich musste ja erst meine Regale komplett neu einräumen. Klasse gemacht, denn dass hieß jetzt alles nochmal raussuchen und danach erneut einsortieren. Gnah!haul_okt17

Dementsprechend habe ich diesen Monat auch wieder nur so ein uninspiriertes Bild von einem Haufen Bücher hinbekommen. Da sich bei den Neuzugängen in 2018 aber etwas ändern wird, wird es dann auch optisch hoffentlich wieder ansprechender und kreativer. Sei’s drum, ich freue mich einfach riesig über all die tollen neuen Schätze! Insgesamt 28 neue Bücher sind eingezogen, was sich so zusammensetzt:

– 1 Buch aus einer Buchbox
– 6 Vorbestellungen
– 1 Rezensionsexemplar
– 3 Geschenke
– 8 gebrauchte Bücher
– 6 neue Bücher
– 3 Thalia Schnäppchen

Von diesen Titeln habe ich 4 Stück bereits gelesen, was in etwa 14 Prozent meiner Neuzugänge entspricht. Irgendwann (2019 vielleicht?) schaffe ich es sicher mal alle Neuzugänge eines Monats im selben Monat zu lesen, indem ich sie bekomme… wäre zumindest mal ein Ziel!

Leigh Bardugo; Sara Kipin: The Language of Thorns / Joseph Fink; Jeffrey Cranor: It Devours! /  Alex Paknadel; Dan Watters; Jose Holder: Assassin’s Creed: Uprising, Vol. 1: Common Ground / Walter Moers; Lydia Rode: Prinzessin Insomnia & der alptraumfarbene Nachtmahr / Marc-Uwe Kling: QualityLand / Cixin Liu: Spiegel / Helen Macdonald: H wie Habicht / Oliver Bowden: Assassin’s Creed Origins: Desert Oath / Brom: Der Kinderdieb / Iain S. Thomas: I Wrote This For You: 2007-2017 / Agatha Christie: Mord im Orientexpress / Cixin Liu: Die drei Sonnen / Gaito Gazdanov: The Buddha’s Return / R. M. Romero: The Dollmaker of Krakow / Mackenzi Lee: This Monstrous Thing / Elena Ferrante: The Story of a New Name / Arthur Golden: Memoirs of a Geisha / Theo Lawrence: Das gefangene Herz  / Theo Lawrence: Tage des Verrats / Theo Lawrence: Schatten der Macht / Elena Ferrante: The Story of the Lost Child / Morgan Matson: The Unexpected Everything / Robert Chandler: Russian Short Stories from Pushkin to Buida / Neal Shusterman: Scythe – Die Hüter des Todes / Christina Morina: Die Erfindung des Marxismus: Wie eine Idee die Welt eroberte / Jacquelyn Middelton: London, Can You Wait? /  Gore Vidal: Burr / Laura Kneidl: Berühe mich. Nicht.

„Ich kaufe Bücher nicht, weil ich sie alle benötige, sondern weil ich mir ausmale, wie herrlich es sein wird, sie demnächst – sagen wir eines Tages, zu lesen.“
– Durs Grünbein

[Gelesen] Apocalypse Now Now Dilogie

Ein Nachteil beim Viellesen? Manchmal hat man das Gefühl, immer das gleiche zu lesen. Wenige Schriftsteller können sich mit einem klar erkennbaren Stil von der Menge absetzen und bestimmte Klischees, Archetypen, etc. begegnen einem immer wieder. Bei manchen Wiederholungen störe ich mich tierisch daran, von einigen kann ich dagegen nicht genug Geschichten lesen – es hält sich doch gut alles die Waage. Bei der Dilogie von Charlie Human ist bereits beim Überfliegen des Klappentextes klar, dass die Geschichte von Baxter aus dem gewohnten Rahmen fällt und ich war sofort neugierig auf den Inhalt. Nach dem Beschnuppern des ersten Kapitels von Apocalypse Now Now (s. Bücherbeschnuppern # 2) war ich mir allerdings nicht sicher, ob wir zueinanderfinden würden… umso schöner, dass mich die weitere Lektüre eines besseren belehrt hat!

Apocalypse Now Now Dilogie

Das normale Leben des Baxter Zevcenko

Eigentlich läuft es für den 16 Jahre alten Baxter echt gut: Seine Eltern lassen ihn in Frieden, er hat in der Kleptomanin Esmé eine heiße Freundin und dank seinem Pornohandel in der Schule sieht es auch finanziell gut aus. Einzig die Machtkämpfe der unterschiedlichen Gangs der Schule bereiten ihm etwas Kopfzerbrechen, aber selbst die lassen sich gut mit etwas Rhetorik zum eigenen Vorteil nutzen. Das alles tritt aber schlagartig in den Hintergrund, als Esmé von einem Serienmörder entführt wird und Baxter merkwürdige Spuren am Tatort findet. Da auf die Polizei nicht wirklich verlas ist und er selber unter Verdacht gerät,  heuert Baxter kurzerhand den Kopfgeldjäger Jackie Ronin an, um Esmé zu finden. Im Verlauf ihrer Suche zeigt Ronin Baxter die magische (Unter-)Welt von Kapstadt, wo nichts ist, wie es auf den ersten Blick scheint – vielleicht sogar nicht mal Baxter.

Von Kopfgeldjägern und Krähen

Jackie Ronin ist neben Baxter die zweite Hauptperson: Er ist ein wunderbar verkorkster Partner und späterer Mentor für Baxter, und definitiv eines meiner Highlights in dieser Dilogie. ‚Mit schlechtem Vorbild vorangehen‘ trifft bei ihm wahrlich den Nagel auf den Kopf! Sein Charakter balanciert auf dem Grad zwischen verdammt cool und grob fahrlässig, Vorbild und Mahnung. Ich mag es, dass man sich bei ihm kaum je sicher sein kann, wie er eine Situation angehen wird. Das ist gerade zu Baxter, der ein sehr kontrollierter und vorsichtiger Charakter ist, ein guter Kontrast.

Ende August ist ein Proof of Concept online gegangen, der einen sehr guten Eindruck zu Baxter und Ronin gibt und Baxters erste große Berührung mit der magischen Seite von Kapstadt zeigt:

Abgedrehte Urban-Fantasy

Baxters Geschichte spielt in Kapstadt, einem Ort, der mir bisher noch nicht in Büchern begegnet ist. Zwar erfährt man nicht allzu viel über die Stadt selbst, aber die magischen Wesen allein, denen Baxter im Verlauf begegnet, haben mich sehr fasziniert. Human liefert ab und zu im Text Einschübe, in denen es ein paar Hintergrunddetails zu den magischen Wesen und Gruppierungen gibt, aber man wird nicht mit Informationen überrollt: Das ist auch gar nicht nötig, denn der Handlung kann man auch ohne explizite Vorkenntnisse in diesem Bereich gut folgen.

Die Bücher sind in sich geschlossen, wobei ein paar Handlungsstränge sich im zweiten Band fortsetzen und Human sich am Ende noch eine Hintertür für weitere Bücher offen hält. Ist Apocalypse Now Now geht es primär um das Verschwinden von Esmé und das Kennenlernen der magischen Welt, während Baxter in Kill Baxter immer mehr ein Teil dieser Welt wird. Was in beiden Büchern auffällig ist, ist die teilweise deftige Sprache. Sex und Drogen sind Themen, bei denen definitiv kein Blatt vor den Mund genommen wird – mich hat es an eine etwas abgeschwächte Form von Chuck Palahniuks Stil erinnert.  Wer damit kein Problem hat, wird mit Baxter aber ebenfalls seine Freude haben!

Apocalypse Now Now Dilogie

Das Karma ist scheiße. Das Karma schert sich nicht darum, dass ich mich ändern wollte. Das Karma gibt nichts auf gute Vorsätze. Als Guter bin ich jämmerlich gescheitert. | Kill Baxter, S. 326


Weitere Eindrücke zum ersten Band findet Ihr bei Papier und Tintenwelten und Buchstabenstadt. Bei Buchstabenstadt gibt es auch einen Eindruck zu Band 2!


BUCHDETAILS

Band 1:
Apocalypse Now Now – Schatten über Cape Town
Verlag:
FISCHER Tor
ISBN: 9783596034987
Erscheinungsdatum: 24.11.2016
Rating: 4/5

Band 2:
Kill Baxter – Showdown in Cape Town
Verlag:
FISCHER Tor
ISBN: 9783596035007
Erscheinungsdatum: 24.05.2017
Rating: 4/5

[Rückblick] Oktober 2017

Trotz einiger freier Tage habe ich im Oktober ziemlich wenig gelesen. Die Arbeit und diverse Termine haben der Lesezeit einen ordentlich Dämpfer versetzt, und ohne Hörbücher hätte ich drei Titel diesen Monat überhaupt nicht unterbringen können. Das wurmt mich etwas, weil aktuell wirklich so einiges an tollen Büchern im Regal wartet… aber es kann theoretisch ja im November jetzt nur besser werden, oder? Und zumindest konnte ich so zu einigen Titeln bereits etwas schreiben. Über den Blog und meine Wenigkeit wurde im Oktober übrigens auch etwas geschrieben: Die liebe Anna von Passion4Books hat meinen Blog vorgestellt, wofür ich ihr einige Fragen beantwortet ab. Den Beitrag findet Ihr H I E R. Vielleicht mögt Ihr bei Anna ja noch etwas stöbern? Aktuell läuft unter anderem die Aktion Weihnachtsengel bei ihr, wo Ihr mit Euren Geboten nicht nur tolle Bücher ersteigern, sondern auch etwas Gutes tun könnt.

Höhepunkt: Six Stories
Tiefpunkt: Feedback
Hörbücher:
 Der Club der toten Monster | Six Stories | Feedback
Gelesene Seiten: ca. 3.920
Ø Bewertung: 3,83 / 5 

Diesen Monat habe ich die „mal im Buch, mal im Hörbuch, mal beides gleichzeitig“-Leseoption für mich entdeckt: Six Stories habe ich fast durchweg gehört und parallel im eBook mitgelesen. Dieses Buch hatte ich gar nicht auf dem Radar und war nur zufällig drüber gestolpert – und dabei ist das genau meins! Dazu wird aber noch ein eigener Beitrag kommen. Bei Feedback dagegen ging es einfach nicht im Buch vorwärts. Eine Freundin hat mir dann dankenswerterweise das Hörbuch ausgeliehen und Georgia Dolenz liest die Geschichte wirklich toll! Leider war es das schwächste Buch der Serie und konnte mich kaum begeistern… aber zumindest ein paar bekannte Gesichter tauchen wieder auf und mit Mat gibt es einen Charakter, der genderfluid ist.

Mit Der Club der toten Monster habe ich das nächste Abenteuer von Owen Pitt gehört: Ich mag die Charaktere und den Humor sehr gerne, aber die Geschichte braucht recht lange, bevor es losgeht. Correia rekapituliert den ersten Band nochmal recht ausführlich, was natürlich nervt, wenn man diesen gerade erst gehört bzw. gelesen hat.

Zu The Complete Double Dead habe ich bereits ausführlich H I E R geschrieben: Das Buch hat mich ebenso begeistert wie die Apocalypse Now Now Dilogie von Charlie Human. Die drei Bücher haben einfach perfekt in den Oktober gepasst mit ihren Übernatürlichen Charakteren und den Urban Fantasy Elementen.

Rückblick Oktober 2017

Zusammensetzung: 8 Printbücher; 3 Hörbücher; 1 Comic

In einer Leserunde habe ich The Blind Assassin über den Monat gelesen, was definitiv geholfen hat: Es ist ein tolles Buch mit vielen Denkanstößen über das Leben zweier Schwestern in Kanada, in dem sehr viel drinsteckt. An einigen Stellen ist man aber schon verleitet, dass Buch erstmal wieder auf unbestimmte Zeit zur Seite zu legen… Die Einschübe aus dem Roman der einen Schwester verwirren anfangs einfach zu sehr, bevor Atwood nach und nach alle Stränge zusammenlaufen lässt.

Dann trudelten noch zwei neue Assassin’s Creed Titel ein, yay! Der erste Sammelband von Uprising, Common Ground, hat super viel Spaß gemacht und ich musste auch direkt einige der nächsten Hefte digital lesen. Bis Februar dauert es einfach noch viel zu lange… Es ist herrlich zu sehen, wie die beiden Gruppierungen zur Abwechslung mal einen gemeinsamen Feind haben, und kurzzeitig das Kriegsbeil begraben müssen. Desert Oath, der neue Roman von Oliver Bowden, ist die Vorgeschichte zu Assassin’s Creed Origins: Sicher kein Buch, dass einem viel gibt, außer man möchte im Anschluss auch das Spiel erkunden, aber als Vorgeschichte macht es seine Sache gut. Bayek und Aya sind einfach toll, und ich freue mich, dass ich noch einiges an Spielstunden mit den Beiden jetzt vor mir habe.

Alle verschlungenen Titel des Monats:
Heidi Priebe: This Is Me Letting You Go Bewertung: 4/5 | Eindruck
Charlie Human: Apocalypse Now Now – Schatten über Cape Town Bewertung: 4/5
Chuck Wendig: The Complete Double Dead Bewertung: 4/5 | Beitrag
Walter Moers: Das Labyrinth der Träumenden Bücher Bewertung: 3/5 | Eindruck
Alex Paknadel; Dan Watters; Jose Holder: Assassin’s Creed: Uprising, Vol. 1: Common Ground Bewertung: 5/5 | Eindruck
Marc-Uwe Kling: QualityLand Bewertung: 5/5 | Eindruck
Charlie Human: Kill Baxter – Showdown in Cape Town Bewertung: 4/5
Margaret Atwood: The Blind Assassin Bewertung: 4/5
Larry Correia: Der Club der toten Monster Bewertung: 3/5
Matt Wesolowski: Six Stories Bewertung: 5/5
Oliver Bowden: Assassin’s Creed Origins: Desert Oath Bewertung: 3/5
Mira Grant: Feedback Bewertung: 2/5 

“Es kommt nicht darauf an, was auf der Bühne geschieht. Sondern darauf, was das Unsichtbare Theater in deinem Kopf veranstaltet.” ― Walter Moers: Das Labyrinth der Träumenden Bücher